Vorbereitung auf die Berufswahl

"Erfolgsgeschichte ProBe": 109 Arnsberger Schüler erhalten Zertifikate

Stolze Schüler bei der „ProBe“-Zertifikatsübergabe im bbz Arnsberg. 109 Schüler haben am Projekt teilgenommen. Foto: Sandra Doll/ Handwerkskammer Südwestfalen

Arnsberg. Schüler von neun Arnsberger Schulen haben jetzt ihre „ProBe“-Zertifikate im bbz Arnsberg erhalten. Die Berufsauswahl ist riesig – und somit die Entscheidung schwer. Welcher Job ist der richtige fürs ganze Leben? Das Projekt „Pro Berufsorientierung“ hilft Schülern dabei, eine Wahl zu treffen.

Allen, die in der Werkstattphase durchgehalten haben, winkt ein Zertifikat. Und somit ein Ticket in die Arbeitswelt. Bei der diesjährigen Jubiläums-Zertifikatsübergabe im bbz Arnsberg hatten sich 109 Schüler ein solches verdient. Einige konnten sich dank hundertprozentiger Anwesenheit im Projekt sogar über einen Kinogutschein freuen. „Eigene Stärken zu erkennen steht an erster Stelle“, macht Meinolf Niemand, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Südwestfalen, deutlich. „ProBe wollte Euch Eure Stärken für das Berufsleben zeigen. Das ist gelungen!“ Insgesamt haben Schüler aus neun Arnsberger Schulen teilgenommen. Sensibilisierungsphase, Werkpraxis und Bewerbungstraining – diese drei Module standen für die Schüler in den vergangenen zwei Jahren auf dem Programm. In viele Berufe konnten die Jugendlichen reinschnuppern. Im Handwerk standen unter anderem die Bereiche Bau/Ausbau, Farbtechnik, Holztechnik und Sanitär, Heizung und Klimatechnik zur Wahl. Praktische Erfahrungen sammeln ist das übergeordnete Leitziel des Projekts. Die Auswirkungen auf das Sozialverhalten der Jugendlichen zeigen einen positiven Nebeneffekt. 

„Eine Erfolgsgeschichte“ 

„Durchhaltevermögen und Verantwortung werden den jungen Menschen helfen, sich später in der Arbeitswelt zurechtzufinden“, verrät Hans-Josef Walter, Leiter der Abteilung Kompetenzentwicklung und Projekte bei der Handwerkskammer. „Aus dem Projekt ist nach zehn Jahren eine Erfolgsgeschichte geworden“, so die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Arnsberg Rosemarie Goldner. Das Konzept gelinge auch dank der engen Zusammenarbeit der verschiedenen Kooperationspartner. Die Bürgerstiftung Arnsberg, die Agentur für Arbeit, der Hochsauerlandkreis, die Stadt Arnsberg, das Schulamt für den HSK und die Kolping-Bildungszentren Südwestfalen tragen das Erfolgsmodell. Mit der Gemeinschafts-Lehrwerkstatt Arnsberg, der IHK Arnsberg und der Handwerkskammer Südwestfalen ist der Verband komplett. Und warum kommt „ProBe“ so gut bei den Jugendlichen an? Kathrin Sölken von den Kolping-Bildungszentren zitiert einen Schüler: „Weil die Ausbilder immer Wert auf uns gelegt haben!“

Helfer gesucht 

Die Geschäftsstelle Engagementförderung sucht aktuell engagierte Bürger für das Projekt „ProBe“, um Schülern bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen zu unterstützen. Hierfür werden Bürger gesucht, die von März bis Anfang Mai in den jeweiligen Schulen den Schülern helfen und diese beraten.
Interessierte können sich wenden an die Geschäftsstelle Engagementförderung, Petra Vorwerk-Rosendahl, unter Telefon 02931-9638104 oder per E-Mail an p.vorwerk-rosendahl@arnsberg.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare