"Konnten immer auf dich zählen"

Erhard Schäfer aus Holzen erhält Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik

Landrat Dr. Karl Schneider überreichte Verdienstordnen und Urkunde im Auftrag des Bundespräsidenten an Erhard Schäfer im Beisein dessen Ehefrau Johanna. Foto: Andre Geißler

Oelinghauser Heide. Ob im kommunalpolitischen Bereich, in der Öffentlichkeitsarbeit oder als Brückenbauer zwischen den Menschen in seiner Arnsberger Heimat und weit darüber hinaus: Für sein besonderes Engagement in mehreren Jahrzehnten händigte Landrat Dr. Karl Schneider dem 80-jährigen Erhard Schäfer in einer feierlichen Stunde in Oelinghausen die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus.

„Mit deiner ehrlichen Kreispolitik hast du dem Hochsauerlandkreis ein Gesicht gegeben und die Anliegen und Interessen stets auf den Punkt gebracht“, würdigte der Landrat seinen langjährigen Stellvertreter und Freund seiner zahlreichen Verdienste: „Und das mit einer außergewöhnlichen Transparenz und Verlässlichkeit. So konnten wir immer auf dich zählen.“ Schäfer, Vater von vier Kindern und bis 2009 Inhaber eines Konstruktionstechnikbüros, hatte im Jahre 1969 als Mitglied der CDU – und später als Vorsitzender des Ortsvereins Holzen-Oelinghauser Heide – seine kommunalpolitische Arbeit aufgenommen und seitdem in verschiedenen Ämtern seine Partei maßgeblich mitgestaltet. Darüber hinaus machte sich Schäfer als sachkundiger Bürger in mehreren Ausschüssen der Stadt Arnsberg sowie als Berater in der Gremien der CDU Arnsberg für die Interessen der Gemeinschaft stark und war somit auch an vielen wichtigen Entscheidungen in der Gemeinde maßgeblich beteiligt. Von 1994 bis 2009 war Schäfer Kreistagsmitglied des HSK, von 2000 bis 2009 zweite Stellvertretender Landrats.

 „Solche Menschen brauchen wir“, konnte sich auch die ehemalige Stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Arnsberg, Rosemarie Goldner, den Worten des Landrats nur anschließen: „Herr Schäfer hat stets Haltung gezeigt und sich aus dieser starken Haltung heraus agiert. In Zeiten, in denen dieses Attribut manchmal Mangelware zu seien scheint, ganz besonders wichtig.“ Dank an Familie und Ehefrau Hubert Böttcher, Pfarrer und Propst der Laurentius-Gemeinde lobte Schäfer – auch für sein Engagement für das Kloster Oelinghausen – als Aushängeschild der Kirche und „Christ, der als Mann des Dialoges nicht nur stets mit Großzügigkeit und starkem Charakter erfolgreich eine Verbindung zwischen Politik, Kirche und Kultur, sondern darüber hinaus auch Freunde geschaffen hat“. Neben Verdienstordnen und Urkunde im Auftrag des Bundespräsidenten wurde dem Ehrenträger an diesem Abend noch ein weiteres Geschenk mit Symbolkraft übergeben: Eine Flasche bestem schottischen Whiskeys. Schäfers besonderes Interesse gilt bis heute den verschiedenen internationalen Partnerschaften des HSK. Unter anderem ist Schäfer – liebevoll als „Mister Motivation“ bezeichnet – seit 2001 Mitglied und treibende Kraft der schottischen Partnerschaftsvereinigung „West-Lothian-HSK“. 

Der sichtlich berührte Ehrenträger sagte: „Selbstverständlich freue ich mich darüber, dass ich viele Jahre für unseren wunderschönen Hochsauerlandkreis tätig sein und in meinem Leben etwas Positives schaffen konnte. Gemeinsam mit Politik, den Vereinen und Institutionen. Gemeinsam mit vielen Bürgerinnen und Bürgern, dich sich aktiv für das Gemeinwohl einsetzen. Doch meine Schaffenskraft und Motivation wäre ohne die Unterstützung durch die Menschen um mich herum nicht in diesem Umfang möglich gewesen. Daher gilt mein Dank auch im Besonderen meiner Familie und meiner Ehefrau Johanna, die mir den nötigen Freiraum für ehrenamtliche Aufgaben gegeben haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare