Strategien entwickeln - Netzwerke knüpfen

Europäische Start-up-Konferenz auf dem campus der Stadtwerke Arnsberg

+
Junge Unternehmensgründer treffen sich am Mittwoch auf dem Campus der Stadtwerke Arnsberg. Foto: Fotolia.de/Coloures-pic

Arnsberg. Bei der europäischen Startup-Konferenz am Mittwoch, 31. Januar, werden die Stadtwerke Arnsberg auf ihrem campus die Gründer von 15 europäischen Start-up-Unternehmen mit den heimischen Unternehmen zusammenbringen und vernetzen.

Die „Querdenker der Zukunft“ sollen sich einen Tag lang innovativ mit dem Thema Digitalisierung beschäftigen können. Teilnehmer kommen unter anderem aus Portugal, Skandinavien und ganze Deutschland. Die Fachsprache wird Englisch sein. Den Tag über gibt es verschiedene Themengebiete. Wie die Stadtwerke Arnsberg und Start-ups zusammen passen, erläutert Matthias Thelen, Geschäftsbereichsleiter Marketing bei den Startwerken: „Mobilitätswende, Energiewende, Smart-City, das sind alles Themen, die vielfach neue und kreative Ideen erfordern und daran arbeiten diverse Start-ups ganz intensiv. Daher ist uns der Kontakt wichtig.“ So hätten die Stadtwerke das Thema auch über die Konferenz hinaus weiter auf der Agenda. Start-ups seien gerade im Bereich Digitalisierungsstrategien, sowie auch bei der Regionale 2025, ein wichtiges Thema, so Thelen. 

Da auch der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen eine Schlüsselrolle bei diesem Thema zukommt, werde Staatssekretär Dr. Patrick Opdenhövel zur Konferenz nach Arnsberg kommen. Die Konferenz richtet sich hauptsächlich an Fachpublikum. Heimische Start-ups oder Interessierte können sich jedoch auch noch kurzfristig per Mail an Sarah Haller (s.haller@stadtwerke-arnsberg.de) zur Teilnahme anmelden. Beginn ist um 10 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare