„900 Jahre Prämonstratenserorden“

Festliche Gewänder und Textilien werden in Rumbecker Klosterkirche ausgestellt

Kloster Rumbeck Prämonstratenser
+
Das ehemalige Kloster Rumbeck ist ein Standort der Wanderausstellung „900 Jahre Prämonstratenser“ in Arnsberg.

Parallel zur Wanderausstellung „Welt und Zeit gestalten – 900 Jahre Prämonstratenserorden“ werden in der ehemaligen Klosterkirche der Prämonstratenserinnen in Rumbeck kunstvoll gestaltete Textilien, wie sie in der früheren Form der Liturgie verwendet wurden, gezeigt.

Die vom Förderverein Dorf und Kloster Rumbeck vorbereitete Ausstellung greift damit einen besonderen Schwerpunkt der Arbeiten, der im Kloster lebenden Schwestern auf.

„Wir wissen, dass es im Kloster Rumbeck bereits im 15. Jahrhundert eine Leinwandbleicherei sowie eine Garnherstellung gegeben hat“, berichtet Thomas Niemand, Vorsitzender des Fördervereins zu berichten. Als Grundlage für die Herstellung von Leinenstoffen wurde Flachs angebaut, der dann in vielen aufwändigen Schritten zu einzelnen Fasern verarbeitet wurde, aus denen schließlich Fäden gesponnen und Stoffe gewebt werden konnten. Zumindest aus den letzten Jahrhunderten vor der Säkularisierung (1804) ist bekannt, dass jede Schwester beim Eintritt ins Kloster eine Haspel, ein Spinnrad und ein Nähkissen als Ausstattung mitbringen musste.

Gewänder und Altarschmuck aus der Paramentenwerkstatt sind im ehemaligen Prämonstratenserinnen-Stift Rumbeck zu sehen.

Die Blütezeit der Paramentenwerkstatt begann mit der Barockisierung der Kirche im ausgehenden 17. Jahrhundert. Aus dieser Zeit sind noch zahlreiche kunstvolle Stickereien vorhanden. Einzigartig sind die sechs großen Altarantependien, die passend zu den Zeiten im Kirchenjahr vor den Hauptaltar gestellt wurden. Hierzu sind Gewänder für Priester (Kasel) und Diakon (Dalmatik) in aufwendiger Metallstickerei und sogenannter Nadelmalerei erhalten.

„Die jetzige Ausstellung ist eine einmalige Möglichkeit, die Kunstfertigkeit der Schwestern, die mit ihrer Arbeit ein Stück Himmel auf Erden zeigen wollten, zu bewundern. Anschließend werden die Gewänder wieder sorgfältig in Kisten verpackt, da sie in der heutigen Zeit leider nicht mehr getragen werden“, so Thomas Niemand.

Die Ausstellung ist noch bis zum 10. Oktober jeweils samstags von 10 bis 12.30 und 14 bis 18 Uhr sowie sonntags von 10 bis 12.30 und 14 bis 17 Uhr geöffnet.

900 Jahre Prämonstratenserorden - die Wanderausstellung

Die Wanderausstellung zum Jubiläum macht zuerst Station in Arnsberg. Der allgemeine Überblick zur Geschichte und zum Wirken der Prämonstratenser wird im Kreuzgang des ehemaligen Klosters Wedinghausen dargeboten, während in Rumbeck speziell die Paramentenstickerei und die Klosterarbeiten der Prämonstratenserinnen in den Blick genommen werden. Am Beispiel Oelinghausen wird im dortigen Klostergartenmuseum schlaglichtartig das Thema Ökonomie beleuchtet. Die Ausstellungen sind dort jeweils bis Anfang Oktober zu besichtigen.

Erst vor wenigen Tagen wurde übrigens eine neue Wanderbroschüre zum Wanderweg „Klosterwirtschaft Rumbeck“ vorgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare