Feuerwehr im Einsatz

Frau sieht schwarzen Rauch am Nachbarhaus - und handelt sofort

+
Die Feuerwehr säuberte den Schornstein des Hauses in der Mühlenstraße in Arnsberg mit einem Kehrbesen.

Arnsberg - Die Arnsberger Feuerwehr ist am Sonntagnachmittag zu einem Kaminbrand in der Mühlenstraße gerufen worden.

Wie die Feuerwehr berichtet, hatte eine Nachbarin schwarzen Qualm aus dem Schornstein des gegenüberliegenden Hauses bemerkt und die Hausbewohner alarmiert. 

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr reinigten den Kamin und kontrollierten mit einer Wärmebildkamera die Zimmer und den Dachboden des Hauses. "Vom Korb der Drehleiter aus säuberten zwei Feuerwehrmänner unter schwerem Atemschutz mit einem Kehrbesen Teile des Schornsteins", heißt es im Einsatzbericht. 

Eine Nachbarin hatte den Kaminbrand in Arnsberg bemerkt und sofort die Bewohner alarmiert.


Feuerwehr-Einsatz in Arnsberg: Bewohnerin rettet Katze

Eine Katze wurde von der Hausbewohnerin schnell ins Freie gebracht werden. Die Feuerwehr baute nach eigenen Angaben vorsorglich eine Wasserversorgung auf, um bei Ausbreitung des Brandes schnell handeln zu können. Im Einsatz waren die Wache Arnsberg und der Löschzug Arnsberg sowie die Polizei. 

Mit dem Einsatz in Arnsberg endete eine arbeitsreiche Woche für die Sauerländer Feuerwehren. Die Sunderner Brandschützer hatten an einem Tag sogar zwei große Einsätze: Am Nachmittag wurde ein zunächst vermisster Taucher tot aus dem Sorpesee geborgen, wenige Stunden später musste die Feuerwehr zu einem schweren Unfall ausrücken, bei dem ein Autofahrer reanimiert werden musste. Einen größeren Brand hatte es zuletzt in Maumke gegeben, dort liegt der Sachschaden bei etwa 100.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare