Kandidat für Bundesvorsitz hält Rede

Friedrich Merz zu Gast: CDU-Kreisparteitag bekommt bundespolitische Bedeutung

+
Friedrich Merz wird beim Kreisparteitag der CDU in Oeventrop zu den Delegierten sprechen.

Oeventrop/Hochsauerland. Ein Mann sorgt dafür, dass der Kreisparteitag der HSK-CDU am kommenden Samstag, 10. November, bundespolitische Bedeutung bekommt: Friedrich Merz, der sich um den Bundesvorsitz der Partei bewerben will, wird in der Oeventroper Schützenhalle sprechen.

Wie der CDU-Kreisverband in einer Pressemitteilung mitteilt, beginnt die Veranstaltung um 9.30 Uhr. Nach einigen Regularien, Berichten und Vorstandswahlen wird dann der "Stargast" des Tages zu den CDU-Delegierten und Gästen sprechen. Die Rede von Friedrich Merz steht unter dem Motto "Der Populismus und die Volksparteien".

Diese Zusage dafür hat der Heimat-Kreisverband von Merz nach eigenen Angaben allerdings schon im Sommer erhalten und hängt nicht mit den aktuellen politischen Entwicklungen zusammen. "Gleichwohl freuen wir uns, dass unser Kreisparteitag in dieser für die Partei so spannenden Aufbruchphase stattfindet", erklärt der CDU-Kreisvorsitzende Matthias Kerkhoff (MdL).

"Wir brauchen Aufbruch und Erneuerung" 

Spannend zu erwarten wird sein, ob Merz neben seiner thematischen Rede auch über seine Kandidatur für den CDU-Bundesvorsitz sprechen wird. Der 62-jährige ehemalige Fraktionschef der Christdemokraten, der von 1994 bis 2009 Mitglied des Bundestages war, hatte einen Tag, nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel angekündigt hatte, beim Bundesparteitag in Hamburg auf den CDU-Vorsitz zu verzichten, seinen Hut in den Ring geworfen. "Wir brauchen in der Union Aufbruch und Erneuerung mit erfahrenen und mit jüngeren Führungspersönlichkeiten", hatte Merz damals offiziell mitgeteilt.

Einen weiteren Tag später hatte Merz in einer Pressekonferenz die Beweggründe für seine Kandidatur erläutert. "Die CDU muss sich Klarheit verschaffen über ihren Markenkern", betonte der gebürtige Briloner, der in Arnsberg wohnt. Die größten Herausforderungen seien Migration, Globalisierung, Klimawandel und die Digitalisierung. "Wir brauchen Aufbruch und Erneuerung. Aber wir brauchen keinen Umsturz", sagte Merz.

Sein Auftritt beim HSK-Parteitag in Oeventrop, bei dem Merz auch offiziell für die Wahl zum Bundesvorsitzenden nominiert werden soll, wird nun der erste öffentliche Auftritt seit der Pressekonferenz in Berlin. Einen für vergangenen Montag geplanten Vortrag bei der deutschen Bank in Neheim hatte der 62-Jährige "aus terminlichen Gründen" noch abgesagt.

Hinweis der CDU: Beim Kreisparteitag stehen in begrenztem Umfang Plätze für Gäste zur Verfügung. Interessierte werden gebeten, sich telefonisch (☎0291/9959-0) oder per Mail (info@cdu-hsk.de) in der CDU-Kreisgeschäftsstelle anzumelden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare