"Geld allein' macht nicht unglücklich"

Andrea Badey. Foto: SK

Andrea Badey kommt in die KulturSchmiede

Arnsberg. (SK)

Andrea Badey, das Vollblutweib unter den Kabarettistinnen, startet am Samstag, 28. April, um 20 Uhr mit ihrem brandneuen Programm "Geld allein' macht nicht unglücklich — Gewinnausschüttung aus der neuen Unterschicht" in der KulturSchmiede durch. Da erscheint die schön-schräge Barhockerin, und fährt ihren Hochofen hoch. Sie schwadroniert und singt, immer erhellend, immer komisch und klug und immer mit vollem Körpereinsatz.

Auf ihrem roten Plauderhocker wirbt sie für zahnlose Lebenskünstler, schlüpft mit nur einer einzigen Geste in die Figur der Soledad, ihrer stinkreichen spanischen Freundin, erzählt von rauchenden Colts, von Partykellern in den 70-ern und den Vorteilen einer Ich-AG. Sie spielt die Luzie aus der Bar Namens Ewigkeit und kennt sich prima aus mit der Kopfarbeit eines Lukas Podolski.

In Badeys neuem Programm geht es um Kohle und um Köpfe, die nicht hängen wollen. Es geht mit Sicherheit um Freiheit und um den Zusammenhang von Angela Merkels Vereidigungs-Schwur "ich will Deutschland dienen" und dem Ruf des Volkes: "Ohne Moos nix los".

Karten für die Badey'sche Kabarettshow gibt's in den Arnsberger Stadtbüros und beim Kartentelefon unter Tel. 02931/8931143.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare