Geldtraining für junge Menschen — Durchblick

Die Verbraucherzentrale NRW stellte jetzt zwei neue Projekte vor, in denen jungen Menschen der richtige Umgang mit Geld vermittelt werden soll. Foto: Karola Schröter

Verbraucherzentrale will Jugendliche informieren

Arnsberg. (ola)

Nach Angabe der Vebraucherzentrale NRW würden immer weniger junge Menschen bei ihrer Kontoführung, Krediten oder Kaufverträgen durchblicken. "Deshalb bieten wir an, Jugendliche rund um das Thema Geld zu trainieren", so die Mitarbeiter der Verbraucherzentrale in Neheim. Zwei Projekte wurden jetzt vorgestellt."Durchblick — Geldtraining für junge Menschen" ist das erste Projekt: Ein Intensiv-Training für Schüler ab der achten Klasse, Auszubildende, Berufsstarter und ALG-II-Bezieher unter 25 Jahren. Das Projekt besteht aus mehreren Trainingseinheiten (Modulen). Themen sind unter anderem "Kassensturz — Klarkommen mit dem, was ist", "Konto und Zahlungsverkehr", "Vorsorgen und Zukunft", "Handys und Internet" und auch "Bauen und Wohnen".

Ein qualifiziertes Team werde mit modernen Visualisierungsmethoden und vielen Beispielen aus dem Lebensalltag Jugendlicher arbeiten. Die Trainingseinheiten dauern 90 Minuten.

Das Angebot reicht vom eintägigen Kurzlehrgang bis hin zum einwöchigen Trainingslager.

"Finanzkompetenz für Jugendliche" ist ein weiteres Projekt des Landes NRW. Schülern der neunten und zehnten Klassen werde ein erstes Lern- und Informationsangebot zum Erwerb von Finanz- und Konsumkompetenz gemacht. Eine Arnsberger Schule hat das Angebot bereits wahrgenommen. Die Sparkasse Arnsberg-Sundern hat 1000 Euro zur Verfügung gestellt und damit zehn weiteren Schulen jetzt ermöglicht, an dem Angebot teilzunehmen.

Ansprechpartnerin vor Ort ist Marlies Albus von der verbraucherzentrale NRW in der Burgstraße in Arnsberg-Neheim. Die Anmeldehotline ist montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr unter Tel. 02932/701462 erreichbar oder per E-Mail: arnsberg@vz-nrw.de. Ansprechpartner für übergreifende Fragestellungen ist Dirk Wendland von der Verbraucherzentrale NRW in Düsseldorf, Tel. 0211/380922).

"Ich finde es wichtig, frühzeitig in die Vorsorge zu investieren, denn wenn im Jugendalter nicht über den Umgang mit Geld aufgeklärt wird, muss es später für teures Geld nachgeholt werden", sagte Gerd Stüttgen, MdL SP).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare