Gelungenes Finale der Gemeinschaftsaktion von Sparkasse und Sauerlandkurier 

Marco Zaun aus Bruchhausen ist "Knaller-Typ 2018"

+
Der neue Knaller-Typ Marco Zaun mit seinen Mitstreitern und Petra Schmitz-Hermes und Matthias Brägas von der Sparkasse Arnsberg-Sundern.

Arnsberg/Sundern. Gut gelaunte Jungschützen, ein spannendes Vogelschießen und eine grandiose After-Show-Party bildeten am vergangenen Samstag das große Finale der Gemeinschaftsaktion von Sparkasse Arnsberg-Sundern und SauerlandKurier. Am Ende sicherte sich Marco Zaun, Jungschützenkönig aus Bruchhausen, den Titel „Knaller-Typ 2018“ und ließ sich von seinen Mitstreitern ordentlich feiern.

Nachdem sich die Jungschützen den Tag über schon beim Battle-Cup des Kreisschützenbundes Arnsberg, der in diesem Jahr von den Jungschützen auf dem Schreppenberg ausgerichtet wurde, warm gemacht hatten, stieg die Spannung kurz vor dem Vogelschießen. Nach der musikalischen Einstimmung durch das Tambourcorps Schreppenberg hieß es dann „Feuer frei“ und dem eigens angefertigten Vogel „Kuno-Knax I.“ ging es an den Kragen. 

Marco Zaun jubelte als Sieger des Vogelschießens.

Elf Jungschützen aus dem Stadtgebiet Arnsberg hatten sich für das Knaller-Typ-Vogelschießen angemeldet: Lukas Buchmann (Hüsten), Markus Wulff (Arnsberg), Luca Ernst (Uentrop), Maxi Brings (Holzen), Sebastian Hamer (Oelinghauser Heide), David Jaekel (Oeventrop), Erik Leben (Schreppenberg), Justin Dobbelaere (Niedereimer), Marco Zaun (Bruchhausen), Simon Babilon (Rumbeck) und Corvin Matern (Bachum). Unterstützt wurden die Anwärter lautstark durch ihre Jungschützen, aber auch Familienmitglieder und Schützen aus den teilnehmenden Orten waren gekommen, um beim Vogelschießen live dabei zu sein.

Mit lautem Knall trafen die ersten Schüsse den linken Flügel von „Kuno-Knax I.“, als erstes fiel jedoch kurz später die Krone durch den Schuss von Lukas Buchmann. Wenig später schoss Justin Dobbelaere den Apfel und Corvin Matern das Zepter – alle drei erhielten von der Sparkasse Wertmarken für die After-Show-Party. Nachdem die Insignien abgeschossen waren, trafen immer mehr Schüsse den Rumpf des Vogels. Den Atem hielten die Zuschauer an, als bei Markus Wulff der rechte Flügel fiel und sich der Vogel einmal drehte – aber hängen blieb.

Gutes Verhältnis über Vereinsgrenzen hinaus 

Wenig später war es dann Marco Zaun, der den entscheidenden 145. Treffer abfeuerte und den Vogel zu Fall brachte und von seinen Mitstreitern auf die Schultern gehoben und bejubelt wurde. „Ich freue mich extrem, gerade weil ich gar nicht mehr damit gerechnet hatte. Gerade in den letzten beiden Runden war es mega spannend“, sagte der Knaller-Typ 2018 im Gespräch mit demSauerlandKurier. Bei der Siegerehrung erhielt er nicht nur die Knaller-Typ-Kette, sondern auch einen Gutschein für eine zünftige Jungschützenparty von der Sparkasse Arnsberg-Sundern.

Deutlich spürbar war im Verlauf des Abends, dass sich die Jungschützen – auch über die Vereinsgrenzen hinaus – gut verstehen. David Jaekel brachte es auf den Punkt: „Ich finde es gut, dass die Jungschützen so eine Plattform bekommen und wir und so untereinander besser kennenlernen und ein Netzwerk entsteht.“ Erik Leben fügte hinzu: „Der Battle-Cup war ja schon gut, aber dass es am Ende jetzt für uns noch ein Vogelschießen gibt, ist echt ein Highlight zum Ende der Saison.“

"Knaller-Typ 2018" - das Vogelschießen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare