Hegering Ruhrtal erwartet neues Landesjagdgesetz

Geringere Abschusszahlen

Thomas Sommer erhält den Hundewanderpokal durch den Hundeobmann Rüdiger Schulz.

Die diesjährige Jahreshauptversammlung und Hegeschau des Hegering Ruhrtal zusammen mit dem Lehr und Versuchsforstamt Arnsberger Wald in der Uentroper Schützenhalle begann kürzlich mit der Besprechung der Abschusszahlen.

Daraus ergab sich, dass beim Rehwild ein um 17 Prozent geringerer Abschuss als noch im Vorjahr getätigt wurde.

Diesbezüglich wurde die Vermutung aufgestellt, dass es sich bereits um eine Auswirkung der immer schwieriger zu bejagenden Kyrillflächen handelt. Hinsichtlich der Wildschweinpopulation war das vergangene Jahr wegen des letzten strengen Winters überschaubar, jedoch muss noch der milde Winter 2013/14 abgewartet werden, der wiederum zu einem Populationsanstieg führen kann. Insbesondere sei das Fortschreiten der afrikanischen Schweinepest zu beobachten, die im Falle einer Infektion bei Haus- und Wildschwein zu 99 Prozent tödlich endet.

Mit großer Spannung wird das neue Landesjagdgesetz im Jahr 2015 erwartet. Für die Jägerschaft ist immer noch ungeklärt, welche Inhalte es genau haben soll und ob damit Verbesserungen einhergehen, oder ob es nur zum Leidwesen der Wildtiere durch höhere Abschussforderungen führt.

Neben einer Hubertusmesse und dem Einsatz der rollenden Waldschule im Kindergarten haben seitens des Hegerings vielfältige Aktivitäten in der Hundegruppe stattgefunden. Die aktuellen Kurse sind deshalb schon wieder ausgebucht. Im letzten Jahr haben alle Hundeführer mit ihren Hunden die Prüfungen bestanden. Am besten abgeschnitten hat dabei Thomas Sommer mit seinem Deutsch-Kurzhaar Rüden.

Für Mitgliedschaft geehrt wurden: für 25 Jahre Antonius Bexten, Reinhold Schmidt, Heinrich Cermak, Udo Rath, Jürgen Feldmann, Dr. Werner Noeke, Markus Malitze, für 40 Jahre: Ludwig Vieth, Günther Kerstholt, für 50 Jahre: Franz Josef Kühn, Dr. Joachim Kintrup

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare