„Unverzichtbar geworden“

Für den guten Zweck: Lions-Clubs stellen Adventskalender für Arnsberg und Sundern vor

+
Die Vertreter der Lions-Clubs Arnsberg-Sundern und Neheim-Hüsten stellten die druckfrischen Kalender vor. Ab sofort sind sie an verschiedenen Stellen erhältlich.

Arnsberg/Sundern. „Natürlich sind wir wieder mit dabei!“, diese Antwort bekommen die Verantwortlichen der beiden Lions-Clubs Arnsberg-Sundern und Neheim-Hüsten in den allermeisten Fällen, wenn die Akquise für die beliebten Adventskalender beginnt. So sind auch in diesem Jahr rund acht Wochen vor Weihnachten zwei prall mit Gewinnen gefüllte Exemplare für den guten Zweck erschienen.

Nicht nur im Hinblick auf Dienstleister und Einzelhändler, die die Gewinne zur Verfügung stellen, sind die Kalender ein Erfolgsmodell, auch bei den Bürgern sind sie sehr beliebt. So gibt es bereits einige Zeit vor dem Erscheinen eine große Nachfrage – sehr zur Freude der beiden Lions-Clubs natürlich. „Es läuft nach wie vor. Ich habe mal überschlagen, dass wir mit der vergangenen Auflage die 500.000er Marke an Spenden geknackt haben müssten“, berichtet Hubertus Kaiser, Pressebeauftragter des Lions-Clubs Neheim-Hüsten. Hier gibt es den Kalender bereits seit 13 Jahren, in Arnsberg und Sundern seit neun Jahren. „Das ist eine Menge Geld, die wir so für die Region eingespielt haben.“ 

Erlöse von knapp 50.000 Euro

Wie in den Vorjahren wird der Erlös des Neheim-Hüstener Kalenders von circa 24.000 Euro gedrittelt und geht an die Arnsberger Tafel, den SkF für das Familienhilfezentrum Marienfrieden sowie den Internationalen Bund für die Sprachförderung in den Kindergärten. Die Empfänger seien seit einigen Jahren die gleichen, damit die Vereine auch damit planen können und so eine nachhaltige Unterstützung möglich sei, erläutert Hubertus Kaiser. In Arnsberg und Sundern ist der Erlös in Höhe von rund 25.000 Euro für das Hospiz Raphael, die Arnsberger Tafel sowie Jugendprojekte in der Region bestimmt. „Das ist die erfolgreichste Charity die wir im Jahresverlauf machen. Sie ist unverzichtbar geworden“, bekräftigt Präsident Detlef Lins. 

Motive mit der Region verbunden 

Auch die Motive sind mit der Region verbunden: So zeigt der Kalender für Arnsberg und Sundern die Heiligenfeldkapelle zwischen Endorf und Bönkhausen. „Diese wurde 2012 vom Heimatverein aufwändig saniert und ist ein richtiges Schmuckstück geworden“, erläutert Detlef Lins, der darin auch eine Hommage an diejenigen sieht, die sich bürgerschaftlich engagieren. Der Kalender für Neheim und Hüsten zeigt traditionell ein Krippenmotiv. In diesem Jahr ist es die Krippe aus Caltagirone, Arnsbergs Partnerstadt in Italien, eine Holzschnitzarbeit des Künstlers Vincenzo Velardita, berichtet Frank Berting, Clubbeauftragter für Adventskalender, auch im Namen von Präsident Rolf Niermann, der bei der Kalendervorstellung beruflich verhindert war. Inhaltlich haben die Kalender in diesem Jahr Gewinne in einem Gesamtwert von rund 27.000 Euro die bieten, in Neheim-Hüsten warten 473 Gewinne (Hauptpreis ist eine dreitägige Luxuskreuzfahrt auf dem Rhein), in Arnsberg-Sundern 435 Gewinne (Hauptpreis ist eine einwöchige Radtour auf dem Ostseeküstenradweg).Die Gewinnnummern lesen Sie im Advent im SauerlandKurier.

Vorverkaufsstellen in Arnsberg und Sundern

Die Adventskalender der beiden Lions-Clubs sind in einer Auflage von jeweils 5000 Stück erschienen und zum Preis von 5 Euro ab sofort erhältlich. 

Den Lions-Adventskalender ARNSBERG-SUNDERN gibt es an folgenden Stellen: Arnsberg: Sanitätshaus Sittler, Rosen-Apotheke, Verkehrsverein, Sparkasse, Apotheke am Neumarkt, Küchen- und Wohnideen (Bruchhausen), Grüne Tankstelle (Oeventrop) Sundern: Röhrtal-Apotheke, Stadtmarketing, Burg-Apotheke Hachen, Bäckerei Vielhaber, Gärtnerei Josef Klute, Sparkase, Die Fabrik. 

Den Lions-Adventskalender NEHEIM-HÜSTEN gibt es an folgenden Stellen: Neheim: Humpert grün erleben, Mayersche Buchhandlung, Vehrenberg, Brillen Rottler, Goethe Apotheke, Marien-Apotheke, SauerlandKurier, Franco Falcone Hüsten: Schuhhaus Prange, Möbel Beckschäfer, Büchereck Engelbertz, Haar-Flair, Konditorei Tuschmann (Bruchhausen).



Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare