Tradition und Brauchtum

Hier brennen Sonntag die Osterfeuer in Arnsberg und Sundern

+
Das Höhenfeuerwerk überstrahlt am Ostersonntag das traditionelle Arnsberger Osterfeuer.

Arnsberg/Sundern. Weit verbreitet ist im Sauerland die Tradition des Osterfeuers. Meistens werden die Holzstöße aus Baum- und Strauchschnitt an exponierter Stelle gut sichtbar aufgebaut. Eine Übersicht* über die Brauchtumsveranstaltungen in Arnsberg und Sundern gibt es hier. Außerdem gibt die Feuerwehr Sundern wichtige Hinweise angesichts des trockenen Wetters.

Arnsberg: Eines der größten Osterfeuer findet Ostersonntag im Stadtteil Arnsberg statt. Bei Einbruch der Dunkelheit startet der Zug mit 350 Fackelträgern an der Jägerbrücke, den Kreuzberg hinauf, zur Osterfeuerwiese. Hier wird die frühere stellvertretende Bürgermeisterin Erika Hahnwald das Feuer entzünden. Im Anschluss brennt der Arnsberger Heimatbund das beliebte Höhenfeuerwerk ab. 

Bachum: Das Osterfeuer in Bachum wird am Ostersonntag, 21. April, um 19.30 Uhr oberhalb der Vogelstange entzündet. Der Vereinsring bietet Würstchen vom Grill und Kaltgetränke an. 

Endorf: Am Ostersonntag findet die Osterfeierei in Endorf statt. Das Fest wird gemeinschaftlich von Sportverein und Musikverein veranstaltet. Ab 20 Uhr öffnen sich die Pforten der Endorfer Schützenhalle. Neben den üblichen Festgetränken stehen Longdrinks zur Auswahl. Für die musikalische Untermalung und eine volle Tanzfläche spielt die Tanzmusik „Flamingos“ des Musikvereins Endorf Stücke aus ihrem Repertoire. Vorher wird unter Regie des Heimatvereins auf dem Osterfeuerplatz oberhalb der Schützenhalle das Osterfeuer entzündet.

Spielverein zündet Feuer im Jubiläumsjahr an 

Herdringen: Bezirksausschuss und Vereinsring laden alle Herdringer zur Mitfeier des Osterfestes ein. Das Osterfeuer wird am Ostersonntag auf dem Gelände „Ober der Sternhelle“ abgebrannt. Treffen ist um 19.30 Uhr an der Kirche, unter den Klängen des Spielmannszuges geht es zur Sternhelle. Die Feuerwehr begleitet den Festzug mit Fackeln und sorgt vor Ort für das leibliche Wohl. Angezündet wird das Feuer von einer Abordnung des Spielvereins Herdringen, der in diesem Jahr sein Hundertjähriges feiert. 

Hüsten: Der Spielmannszug „In Treue fest“ lädt zum 39. Mal zum Osterfeuer nach Hüsten ein. Am Ostersonntag findet das Platzkonzert vor der St.-Petri-Kirche ab 19 Uhr statt. Von dort geht es zusammen mit Osterfeuerplatz (Riggendweide). Nach dem Osterfeuer findet der Hüstener Ostertreff statt. Die Einnahmen des Ostertreffs werden für wohltätige Zwecke gespendet. Der Treff wird von der Schützenbruderschaft, dem FC Sonnenburg, der freiwilligen Feuerwehr, dem G.V.U. und dem Spielmannszug organisiert. 

Langscheid: Die Mitglieder der IG-Osterfeuer und der Ortsvorsteher Michael Pellman laden zum Osterfeuer für Ostersonntag, 21. April, bei Einbruch der Dunkelheit am Parkplatz Echterfeld – am Ortseingang Langscheid von Hachen her kommend – ein. Ab 18.30 Uhr sorgen die Verantwortlichen für einen unterhaltsamen Abend: Der Musikverein spielt mit Frühlingsklängen auf. An den Theken, Zelten und Stehtischen wird für das leibliche Wohl gesorgt. Eine Geldspende aus der Weihnachtsbaumaktion wird einem lokalen Verein zur Verfügung gestellt. 

Moosfelde: Der Schützenverein Moosfelde lädt alle Bürger zum Osterfeuer für 21. April ein. Mit musikalischer Unterstützung des Tambourkorps Neheim marschieren die Schützen zusammen mit einer Abordnung des FC Quast um 19.30 zur St.-Elisabeth-Kirche. Nach der Rückkehr zum Bürgerhaus um circa 20 Uhr wird das Osterfeuer vom Königspaar Sven Gnoyje und Yvonne Rosenthal entzündet. Der Schützenverein Moosfelde bietet Verpflegung. 

Im Sauerland gehören die Osterfeuer - wie hier in Müschede - zum Brauchtum.

Müschede: Das Osterfeuer in Müschede auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz (Wicheler Heide) wird von der Schützenbruderschaft St. Hubertus Müschede als aktuellem Ortsringvorsitz errichtet. Es findet erstmals am Rondell im unteren Teil der Wicheler Heide, kurz hinter der dortigen Schranke, statt. Am Ostersonntag treffen sich die Bürger und Vereine um 19 Uhr kurz vor dem neuen Osterfeuerplatz an der Schranke zur Wicheler Heide (Panzerstraße). Für die musikalische Untermalung der Veranstaltung sorgt in diesem Jahr der Spielmannszug Müschede. 

Neheim: Traditionell richtet die Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist das Neheimer Osterfeuer aus. Am Ostersonntag ist um 18.30 Uhr die Ostermesse. Im Anschluss wird das Osterlicht in einem musikalisch begleiteten Festzug zum Schwiedinghauser Feld getragen, wo durch das Königspaar das Feuer entzündet wird. Für das leibliche Wohl dort ist gesorgt und die Bevölkerung ist eingeladen. 

Ostereiersuchen für Kinder

Niedereimer: Zum Abbrennen des Osterfeuers trifft sich die Dorfbevölkerung am Ostersonntag um 19.30 Uhr an der Kirche. Hier nimmt die Jugendfeuerwehr das Osterlicht zum Anzünden des Osterfeuers entgegen. Dann ziehen die Bürger zum Osterfeuerplatz im Eichhahn. Zwischendurch können die Kinder wieder am Ostereiersuchen teilnehmen. Am Osterfeuerplatz empfangen der SMS-Chor und der Musikverein Niedereimer die Gäste musikalisch. Nach dem Entzünden des Feuers werden Getränke und Bratwürstchen angeboten. Der Vereinsring Niedereimer lädt alle Bürger ein. 

Stemel: Zum „Osterfeuer“ lädt die Schützenbruderschaft St. Hubertus Stemel als Ausrichter vom Ortsring alle Stemeler ein. Das Feuer der Osterkerze wird um 19 Uhr aus der Kirche getragen und zur Grillhütte gebracht, womit das Osterfeuer angezündet wird. Für das leibliche Wohl ist bei kühlen und warmen Getränken sowie bei Köstlichkeiten vom Grill gesorgt. 

Stockum/Seidfeld/Dörnholthausen: Die Osterfeuerjungs aus Dörnholthausen, Seidfeld und Stockum zünden am Sonntag, 21. April, um 20 Uhr die Osterfeuer an. Alle Gemeindemitglieder und Gäste sind eingeladen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. 

Sundern (Obersundern): Der Heimatverein Sundern/Sauerland lädt für Ostersonntag die Bevölkerung von Obersundern ab 19.30 Uhr an seine Grillhütte „Zum Alten Sundern“ ein. Dort wird das Osterfeuer entzündet. Für Verpflegung ist gesorgt.

Die Feuerwehr der Stadt Sundern bittet darum einige Sicherheitshinweise zu beachten, zumal aufgrund des trockenen Winters sowie den frühlingshaften Temperaturen inzwischen bereits vom Deutschen Wetterdienst die Waldbrandgefahrenstufe 3 für unsere Region ausgerufen wurde.

  • Es dürfen nur vom Ordnungsamt der Stadt Sundern genehmigte Brauchtumsfeuer entzündet werden.
  • Einen ausreichenden Sicherheitsabstand (50m zu Gebäuden und 100m zu Straßen und Wäldern) einhalten.
  • Nur unbehandeltes Holz und trockene Pflanzenreste verbrennen. 
  • Keine Brandbeschleuniger verwenden.
  • Osterfeuer kurz vor dem Entzünden umschichten, damit Tiere die sich dort versteckt haben fliehen können.
  • Keine Strohballen als Sitzgelegenheiten verwenden, da diese Feuer fangen können.
  • Das Osterfeuer durchgehend beaufsichtigen. Die Feuerstelle erst verlassen wenn diese komplett erkaltet ist.
  • Zufahrten für Feuerwehr und Rettungskräfte freihalten.
  • Im Notfall rechtzeitig über den Notruf 112 die Feuerwehr alarmieren. 

*kein Anspruch auf Vollständigkeit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare