Hermine die I. und Prinz Leon der I.

Hüstener Kälber feiern Sessionsstart mit neuem Jugendprinzenpaar

+
Auf die Karnevalszeit in Hüsten freuen sich Prinz Mario der I., Jugendprinzessin Hermine die I., Prinz Leon der I. und Prinzessin Emilia die I. (v.li.)

Hüsten – „Ob Norden, Süden, Osten oder Westen, in Hüsten feiert man am besten“, mit diesem Motto stiegen die Karnevalisten der HüKaGe im G.V.U.-Heim in Hüsten in die neue Karnevalssession ein.

Der Sitzungspräsident der Hüstener Karnevalsgesellschaft, Michael Hücker, führte durch den Abend. Er freute sich über eine gut besuchte Veranstaltung, an der auch verschiedene Gastvereine teilnahmen.

Nach der Begrüßung des weiterhin amtierenden Prinzepaares Emilia die I. und Prinz Mario der I., die eine Pizza mit auf die Bühne brachten, stand die Vorstellung des neuen Jugendprinzenpaar im Mittelpunkt: Prinz Leon der I., der Stürmer Vanderstuyf aus dem Hause Sölken und Prinzessin Hermine, die I., die Unerschrockene, aus dem Hause von Papen. Beide sind 14 Jahre jung. Prinz Leon besucht die Agnes-Wenke-Schule in Neheim. Seine Lieblingsbeschäftigung in der Freizeit ist Fußballspielen. Prinzessin Hermine besucht die Waldorfschule in Soest und ihr größtes Hobby ist das Reiten. 

So stellten sich beide in ihrer Antrittsrede an diesem Abend vor. Erst zum zweiten Mal gibt es in Hüsten ein Jugendprinzenpaar. Das Kinderprinzenpaar, Prinz Knut, der I., der Landwirt und Prinzessin Florentine, die I., die Künstlerin, mussten sich an diesem Abend beide wegen Krankheit entschuldigen und werden zu einem späteren Zeitpunkt verabschiedet. Geehrt wurde bei der Sessionseröffnung Standartenführer Arne Brodag, er erhielt den Verdienstorden der HüKaGe. 

Mia Benthien, Melina Stakemeier und Lena Kaiser, alle drei Solomariechen, zeigten an diesem Abend einen gemeinsamen Tanz, für den sie eine Rakete bekamen. Die Tanzgarden der HüKaGe, die viel Beifall für ihre Darbietung bekommen hattenn, durften schließlich die Pizza des Prinzenpaares mitnehmen und zusammen verspeisen. Zu Gast waren neben zahlreichen Hüstener Jecken die KG Blau-Weiß Neheim, die Kleine Arnsberger Karnevalsgesellschaft, die vierte Kompanie der Arnsberger Bürgerschützen und der Gesellschaftliche Verein Unterhüsten. 

Nicht fehlen durfte das Hüstener Lied „Helau – ihr Hüstener Kälber“ (Melodie und Text von Gerhard von der Heydt), das zwischendurch angestimmt und von allen im Saal mitgesungen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare