Zeuge meldet Vorfall der Polizei

Mercedes rast fast über Gehweg - war es ein illegales Autorennen?

+

Neheim - Ein Fußgänger ist am späten Montagnachmittag möglicherweise Zeuge eines illegalen Autorennens in Neheim geworden. Die Polizei ermittelt nun gegen einen Beteiligten.

Wie die Polizei mitteilt, meldete der Fußgänger der Leitstelle gegen 17.10 Uhr ein gefährliches Fahrmanöver auf dem Schlachthofweg. Ein Mercedes sei demnach mit hoher Geschwindigkeit einem vor ihm fahrenden Auto gefolgt. 

"Hierbei kam der Mercedes beinah auf den Gehweg ab. Als das Auto in eine Parklücke fuhr, musste der Mercedes stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern", schildert die Polizei. Anschließend habe der Mercedes sehr stark beschleunigt, im Bereich der Möhnestraße gedreht und sei mit hoher Geschwindigkeit zurück in Richtung Werler Straße gefahren. 

Polizei zieht Führerschein ein

Die Polizei traf den Mercedes-Fahrer nach eigenen Angaben auf dem Schlachthofweg an. Dem 18-jährigen Arnsberger nahmen die Beamten den Führerschein ab. Gegen den Mann wird laut Polizei nun ein Strafverfahren eingeleitet, da der Verdacht eines "verbotenen Kraftfahrzeugrennens" bestehe. 

Im Sauerland sind solche illegalen Autorennen eher selten. Der Blick nach NRW zeigt aber, dass es solche Fälle immer wieder gibt: Ebenfalls am Montagnachmittag sollen sich zwei Brüder in Oberhausen ein Rennen geliefert haben, ein Auto überschlug sich dabei. Am Samstag haben zwei Raser bei einem mutmaßlichen Rennen andere Autofahrer gefährdet, bevor ihnen ein Zeuge zum Verhägnis wurde. Ende Oktober hatte die Polizei in Dortmund zwei Rennen in einer Nacht beendet - ein junger Mann war bei beiden dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare