Kostenlose Museumsführungen und Musik

Internationaler Museumstag am Sauerland-Museum Arnsberg mit vielen Aktionen

Kostenlose Führungen durch die Dauerausstellung gibt es am internationalen Museumstag. Foto: Sauerland-Museum

Arnsberg. Das Sauerland-Museum beteiligt sich am Sonntag, 19. Mai, am Internationalen Museumstag. An diesem Tag ist der Eintritt ins Museum frei. Die Besucher dürfen sich über informative Führungen und besondere Highlights freuen.

Im Blauen Haus neben dem Museum wird um 11 Uhr eine Schülerausstellung des Berufkollegs Bergkloster Bestwig eröffnet. Die gestaltungstechnischen Klassen haben sich seit Februar intensiv mit der NS-Zeit auseinandergesetzt, die in der Dauerausstellung des Museums thematisiert wird. Ihre Eindrücke verarbeiten sie künstlerisch-visuell. Die daraus entstandenen Werke zeigen sie in einer Sonderausstellung im Blauen Haus. Die Ausstellungseröffnung wird von den Schülern gestaltet. 

Von 12 bis 18 Uhr bietet der erfahrene Experimentalarchäologe Rudolf Walter Steinzeit zum Anfassen: Wie konnten die eiszeitlichen Menschen die großen Tiere jagen, wie haben sie ihre Werkzeuge hergestellt und Feuer gemacht? Kinder und interessierte Erwachsene können jederzeit in das Programm einsteigen. Im Museumshof gibt es was auf die Ohren. Ab 14 Uhr lädt das Akustik-Duo „Stefan & Stefan“ zum Zuhören und Verweilen ein. Die beiden lieben es, mit Holz zu arbeiten: Sie schlagen Cajón-Buche, sägen Gitarren-Eiche, hobeln Ukulelen-Zeder und funieren das Ganze mit ihren Stimmen. 

Museumsführungen durch die Dauerausstellung stehen um 12 Uhr, 14 Uhr und um 16 Uhr auf dem Programm. Da die Teilnehmerzahl für die Führungen jeweils auf 25 Personen begrenzt ist, wird um vorherige Anmeldung gebeten. Anmeldungen nimmt das Museumsteam ab sofort entgegen unter % 02931/944444 oder unter sauerlandmuseum@hochsauerlandkreis.de . 

Bereits zum 42. Mal findet der Internationale Museumstag in diesem Jahr statt. Ziel des Aktionstages ist es, auf die thematische Vielfalt der mehr als 6500 Museen in Deutschland sowie der Museen weltweit aufmerksam zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare