Bundesverdienstkreuz am Bande für Dieter Steinberg

Jahrelanges Engagement

Dr. Michael Schult überreichte Dieter Steinberg (Mitte) das Verdienstkreuz am Bande. Mit ihm freute sich Ehefrau Angelika Steinberg.

Für sein jahrelanges Engagement im sozialen und kulturellen Bereich wurde Dieter Steinberg aus Neheim jetzt mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Der stellvertretende Landrat Dr. Michael Schult vollzog die Ehrung und verlas die vom Bundespräsidenten unterzeichnete Urkunde.

Zuvor ging er jedoch auf einige Verdienste Steinbergs ein. Seit 1997 ist gehört er dem Kompetenzzentrum „Selbsthilfe“ im HSK an. Darüber hinaus ist er seit zwölf Jahren in der Selbsthilfegruppe „Schlaganfall Betroffene und Angehörige HSK“ tätig. Zudem gehört er zu den Mitorganisatoren des Schlaganfall-Tages am Klinikum Arnsberg. Im Jahr 2012 erhielt Dieter Steinberg seiner Ernennung zum Lotsen für Menschen mit Behinderung, in dieser Funktion hält er regelmäßig Sprechstunden für Betroffene. Darüber hinaus ist er seit einigen Jahren sowohl im Sozialverband VdK als auch im Club der Behinderten und ihrer Freunde (CeBeef Arnsberg) tätig. Für sein außerordentliches Engagement, insbesondere mit Hinweis auf die eigene sowie die schwere Erkrankung seiner Frau, wurde Dieter Steinberg im Jahr 2003 mit der Bürgermedaille der Stadt Arnsberg ausgezeichnet.

Neben seinem sozialen Engagement liegt Dieter Steinberg auch die Musik besonders am Herzen. So ist er seit 30 Jahren Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Arnsberger Instrumentalgruppen und organisiert als Hauptverantwortlicher seit über 14 Jahren die stadtbekannten Benefizkonzert. Sein besonderes Engagement gilt der Beratung von einzelnen Gruppen und der Nachwuchspflege.

Mitglied im Fanfaren-Korps Neheim-Hüsten ist Dieter Steinberg seit 1972, 13 Jahre war er als Vorsitzender tätig. Im Jahr 2006 erhielt er den Landesehrenteller des Volksmusikerbundes als höchste Auszeichnung des Verbandes. Ein Jahr später wurde er zum Ehrenvorsitzenden des Fanfaren-Korps gewählt.

So war es den Musikern ein Anliegen, zur Auszeichnung persönlich mit einem Ständchen zu gratulieren. Zudem hatten sich viele Freunde und Wegbegleiter im Vereinsheim des CeBeef eingefunden, um Glückwünsche zu überbringen.

Steinberg selbst beschrieb zwiespältige Gefühle: „Einerseits fühle ich mich natürlich geehrt, andererseits werde ich hier für etwas ausgezeichnet, das mir als ganz normales Engagement vorkommt.“ Mit einem kleinen persönlichen Rückblick verband er den Dank an die Menschen, die ihn unterstützt und begleitet haben, und besonders an seine Familie, die ihn auch für die Ehrenämter freigestellt habe. Der offizielle Teil endete mit einem Ständchen von Landesmusikdirektor Ernst-Willi Schulte, der „My Way“ auf dem Saxophon zum Besten gab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare