Alexander „der jecke Schütze“ regiert Arnsberger Narren

Jüngster Prinz der KLAKAG

Vor der Übergabe des Zepters zeigten der neue Prinz Alexander „der jecke Schütze“ (rechts) und sein Vorgänger Prinz Peter, dass sie auch tanzen können.

Die KLAKAG hat einen neuen Prinzen: Prinz Peter übergab das hoheitliche Zepter an seinen jungen Nachfolger Prinz Alexander, „den jecke Schützen“.

Die KLAKAG hat einen neuen Prinzen: Prinz Peter übergab das hoheitliche Zepter an seinen jungen Nachfolger Prinz Alexander „den jecke Schützen“. Die Proklamation fand in der Festhalle der Arnsberger Bürgerschützen statt. Vereine aus Arnsberg und Umgebung waren mit den geladenen Gästen gekommen, um den Prinzen zu feiern.

Zunächst allerdings war das Kinderprinzenpaar an der Reihe. Mit Unterstützung des Spielmannszuges Günne marschierten Prinz Paul, „der schießende Fußballer“ und Prinzessin Neele, „die rhönradelnde Akrobatin“ unter anderem mit dem Elferrat, dem Kinderprinzenpaar 2014, den Teddybären, den Gänseblümchen und der Großen Garde ein. Sitzungspräsident Lars Meißner, der durch den Abend führte, begrüßte die Tollitäten und stellte das neue Kinderprinzenpaar vor. Der bürgerliche Name des Kinderprinzen ist Paul Roth, er ist am 29. Mai 2001 geboren und wohnt in Alt-Arnsberg. Für seine Hobbys Fußball und Luftgewehr schießen bekam Prinz Paul einen besonderen Applaus. Er geht in die Klasse sieben der Theodor-Heuss Schule. Prinzessin Neele, mit bürgerlichem Namen Neele Deimann, ist am 9. März 2003 geboren. Sie tanzt bei den Garden der KLAKAG und hat sich dem Rhönrad turnen beim TVA verschrieben. Neele geht in die sechste Klasse des Mariengymnasiums. Die beiden Adjudanten sind Louis Lohrmann und Ian Lübben. Als Hofdame fungiert Anna Lena Roth. In ihrer Rede zeigten die beiden Kindertollitäten ihren Stolz darauf, in diesem Jahr auf diese Weise den Karneval feiern zu können. Mit dem Tanz des Schlossspätzchens Kimberly nahmen Prinz und Prinzessin auf der Bühne Platz.

Nach den „Drums for fun“, die Fässer und Leitern mit einem hervorragenden Gefühl für Rhythmik zu Schlagzeugen umfunktionierten, kam er, der neue Prinz. Strahlend betrat Prinz Alexander, „der jecke Schütze“, mit bürgerlichem Namen Alexander Pusch, mit seinem Gefolge die Bühne. Er ist Mitglied des Schützenvereins Schreppenberg, Fahnenträger und Platzwart. Bei der KLAKAG ist er stellvertretender Umzugsleiter und ebenfalls Mitglied der Arnsberger Bürgerschützen. Von Beruf ist er Gärtner, Fachrichtung Garten und Landschaftsbau. Außerdem ist er mit 21 Jahren der bisher jüngste Prinz der KLAKAG. In seiner kurzen Rede machte Prinz Alexander mit wenigen Worten klar, wie bedeutend für ihn das Prinzsein ist: „Es gibt nichts Schöneres auf Erden, als Prinz in Arnsberg zu sein“. Nach dem Ausmarsch der Prinzengarde tanzte das Schlosstäubchen Sina zu Ehren des neuen Prinzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare