Gemeinden beteiligten sich an Kulturerbejahr-Initiative

Kirchenglocken in Arnsberg und Hüsten läuten am Freitag für Frieden

+
Sie lassen die Glocken in Hüsten für den Frieden läuten: Pfarrer Reinhard Weiß, Beate Ullrich, Iris Krause und Pfarrer Daniel Meiworm (v.l.).

Arnsberg/Hüsten. „Friede sei ihr erst Geläute“ – unter diesem Motto läuten in ganz Europa im europäischen Kulturerbejahr am Freitag, 21. September, dem Internationalen Friedenstag, von 18 bis 18.15 Uhr die kirchlichen und die säkularen Glocken.

Das Europäische Kulturerbejahr 2018 möchte ein größeres Bewusstsein für den Wert und die grenzüberschreitenden, verbindenden Dimensionen des materiellen und immateriellen Kulturerbes in Europa schaffen. Dazu finden in diesem Jahr europaweit tausende von Veranstaltungen statt. Ein besonderer Höhepunkt ist das Glockenläuten am 21. September, dem Internationalen Friedenstag. Glocken sind Zeugnisse einer uralten Kulturtradition. Ihr Klang ist gelebtes Erbe. Ihr Ziel: Die Menschen erreichen, verbinden und bewegen, heißt es zum Hintergrund vom Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz. 

Zeichen für friedliches Zusammenleben

Sie läuten von allen Türmen und Glockenstühlen als Zeichen für ein friedliches Zusammenleben. Auch vom Turm der Evangelischen Kreuzkirche Hüsten und allen Kirchen der St.-Petri-Gemeinde läuten am Freitag zur selben Zeit die Glocken und laden ein zum ökumenischen Friedensgebet, das im Anschluss daran auf dem Kirchplatz in Hüsten stattfinden soll. „Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, dort von Gott Frieden für die Familien, für unsere Stadt, unser Land und für die ganze Welt zu erbitten. Allen, die versteckt, mit Hass-Parolen oder offener Gewalt den Frieden in Gefahr bringen, wollen die beiden christlichen Gemeinden zeigen, dass sie an die Kraft des Gebetes und an die Macht der Liebe glauben“, so die Veranstalter aus Hüsten. Die Evangelische Kirchengemeinde Arnsberg beteiligt sich ebenfalls am internationalen Friedenstag mit einem viertelstündigen Glockengeläut und einer Friedensandacht. Alle Interessierten sind für 18 Uhr in die Auferstehungskirche am Neumarkt eingeladen, zunächst in der Stille den Glocken zu lauschen und anschließend mit Pfarrerin Claudia Schäfer und Prädikant Christoph Decker für den Frieden in Europa und weltweit zu beten. In der Zeit von 18 bis 18.15 Uhr werden auch in Neheim die Glocken der Christuskirche und der St. Johannes-Kirche läuten.

Das Europäische Kulturerbejahr wurde durch die Europäische Kommission ausgerufen und wird in Deutschland unter dem Motto Sharing Heritage durch das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz koordiniert. Informationen zur Aktion unter https://sharingheritage.de/projekte/friede-sei-ihr-erst-gelaeute-ringing-the-bells/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare