Eröffnung am Freitag mit Bürgermeister Bittner

26. Arnsberger Weihnachtsmarkt will mit noch mehr Gemütlichkeit punkten

+
Es wäre nicht das erste Mal, dass pünktlich zur Eröffnung des Arnsberger Weihnachtsmarktes Schneeflocken fallen.

Arnsberg. Alle Jahre wieder… wird auf dem Neumarkt in Arnsberg der Weihnachtsmarkt eröffnet. Der Verkehrsverein Arnsberg lädt dazu ab Freitag, 30. November, ein und verspricht den Besuchern zwischen Punsch und Eiskunst ein Programm für zehn Tage. Der 26. Weihnachtsmarkt in Arnsberg hat in diesem Jahr 20 Hütten und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm zu bieten. Die Eröffnung findet mit Arnsbergs Bürgermeister Ralf Paul Bittner und dem Vorsitzenden des Verkehrsvereins um 17 Uhr auf dem Neumarkt statt.

Nicht wo und wie groß sind für den Verkehrsverein Arnsberger als Veranstalter des Weihnachtsmarktes auf dem Neumarkt die entscheidenden Fragen: „Wichtig ist, dass der Weihnachtsmarkt überhaupt kommt“, sagte Heinz Hahn, Vorsitzender des Verkehrsvereins Arnsberg, bei der Vorstellung des diesjährigen Angebotes. Seinen Dank wolle er schon jetzt an alle Helfer und Unterstützer schicken, die sich für die Realisierung des Weihnachtsmarktes bemühen. Im vergangenen Jahr feierte der Weihnachtsmarkt in Arnsberg sein 25-jähriges Bestehen.

„Wir erwarten auch in diesem Jahr einen wunderschönen Weihnachtsmarkt“, sagte Geschäftsführerin Karin Hahn. Dazu werden die Hütten auf dem Neumarkt einmal anders aufgestellt und sollen somit ein neues attraktives Bild für die Besucher ergeben. Die neue Anordnung der Hütten will den Gästen zudem etwas mehr Platz vor allem vor den Glühweinständen bieten. Damit solle das für einige Besucher störende Gedränge an einigen Stellen des Marktes entschärfen werden.

"Besucher zum Wiederkommen animieren" 

Schon seit Jahren kann sich der Weihnachtsmarkt in Arnsberg über eine Reihe verlässlicher Aussteller freuen, die das Angebot an schönen Dingen bereichern. „Rund 50 Prozent der Aussteller halten uns seit Jahren die Treue“, so Karin Hahn. Dazu dürften sich die Besucher aber auch auf Neues und die Angebote in den Aktionshütten freuen. Der Verkehrsverein habe mit der Besetzung der Aktionshütten für ein gutes und gemischtes Programm gesorgt. „Das ist wichtig, um Besucher in Arnsberg zum Wiederkommen zu animieren“, erklärte die Geschäftsführerin. 

Das Verkehrsverein Team - Vorsitzender Heinz Hahn, Geschäftsführerin Karin Hahn und Annette Baumeister - freuen sich nach den Monaten der Planung, dass es am Freitag endlich los geht.

Zu einem Magnet auf dem Weihnachtsmarkt soll natürlich in diesem Jahr wieder der Stand des Verkehrsvereins werden. An der Punschhütte auf dem Neumarkt dürfen sich die Gäste wieder auf „heißen Willi“ und andere leckere Getränke freuen, die für den Verkauf eigens zubereitet werden. Ein weiterer Anziehungspunkt auf dem Markt könnte auch die Hütte von Jochen Mansch werden. Der Hausmeister aus dem Alten Rathaus in Arnsberg hatte im vergangenen Jahr erstmals mit seinem Drechselhandwerk auf dem Weihnachtsmarkt gestanden und die Besucher begeistert. Auch in diesem Jahr dürften aus seinen Händen wieder die verschiedenen Holz-Dekorationen entstehen. Gearbeitet wird an allen zehn Tagen auf dem Weihnachtsmarkt und das unter einem häufig wechselnden Motto. 

Hier gibt es eine Übersicht über die Weihnachtsmärkte im gesamten HSK

Was die Punschhütte für die Großen ist das Kinderkarussell für die Kleinen: Auch in diesem Jahr wird das beliebte Angebot nicht auf dem Neumarkt fehlen und den Besuch für die Familien mit Kindern zu einem gelungenen Ereignis abrunden. Darüber hinaus sieht das Begleitprogramm zum Weihnachtsmarkt für den Nachwuchs noch andere Höhepunkte vor. In ganz Arnsberg freut man sich bereits auf den Weihnachtsmarkt auf dem Neumarkt. „Wir bekommen in jedem Jahr positive Rückmeldungen von den Gewerbetreibenden des Stadtteils“, so Heinz Hahn. Sie spürten die zum Weihnachtsmarkt gesteigerte Frequenz deutlich.

Highlights zum Weihnachtsmarkt 2018

  • Zur Eröffnung kommt die „Dekanats Singschule an St. Petri“ unter der Leitung von Bernadette und Peter Vollbracht (am Freitag, 30. November, ab 17 Uhr) 
  • Eisbildhauer Joachim Knorra fertigt in diesem Jahr Krippenfiguren und stellt die Heilige Familie aus Eis dar (am Sonntag, 2. Dezember) 
  • Turmblasen (Auferstehungskirche) mit dem Blasorchester der Schützenbruderschaft Wennigloh (am Samstag, 8. Dezember, um 16 Uhr)

Der Weihnachtsmarkt in Arnsberg ist vom 30. November bis 9. Dezember, Montag bis Freitag von 15 bis 20 Uhr geöffnet, Samstag und Sonntag ist von 12 bis 20 Uhr ein Bummel möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare