24. Kreisschützenfest startet mit Übergabe der Kreisstandarte

René Stiller ist neuer Jugendkönig des Kreisschützenbundes Arnsberg

+
Der neue Jungschützenkönig des Kreisschützenbundes Arnsberg heißt René Stiller.

Hüsten. Der neue Jungschützenkönig des Kreisschützenbundes Arnsberg heißt René Stiller. Der 24-jährige Maschinenbau-Student sorgte am Freitag nach einem mehr als zweistündigen Schießen dafür, dass der letzte Rest des Vogels mit dem 239. Schuss von der Stange fiel. Damit sicherte er den Jungschützen aus Hüsten den „Heimsieg“. Sie feierten ihn mit „Wir sind alle Hüstener Jungs“-Gesängen.

Die Arnsberger Bürgerschützengesellschaft übergab die Kreisstandarte im Beisein von Kreisoberst Dietrich-Wilhelm Dönneweg (5.v.l.) an die Schützenbruderschaft Hüsten.

Bereits am Nachmittag wurde im Rittersaal des Alten Rathauses in Arnsberg  das 24. Kreisschützenfest mit der Übergabe der Kreisstandarte offiziell eröffnet. „Die Schützen stehen für gelebte Tradition, die Neues aufnehmen und so Zukunft gestalten“, sagte Arnsbergs ehrenamtliche Bürgermeisterin Rosemarie Goldner in ihrer Begrüßung. Sie dankte Sponsoren und Helfern, die zum Gelingen des Festes beitragen und nannte dies „eine Gemeinschaftsleistung zum Wohle der hier lebenden Menschen und der Heimat“.

Hüstens Schützenoberst Thomas Buchmann trägt sich in das Goldene Buch der Stadt ein.

Kreisoberst Dietrich-Wilhelm Dönneweg bemerkte, dass er mit dem Kreisvorstand nun bereits zum dritten Mal in Folge zur Übergabe der Kreisstandarte zu Gast im historischen Rathaus sei. Er dankte der Schützenbruderschaft Hüsten unter dem Schutz des Heiligen Geistes von 1435 mit Oberst Thomas Buchmann für ihr Engagement bei der Vorbereitung und die gute Zusammenarbeit. Ein weiterer Dank ging an die Sponsoren und den Kreisvorstand. 

Im Anschluss an die Reden trugen sich die Gäste – darunter auch die noch amtierenden Regenten – in das Goldene Buch der Stadt ein. 

Auch das noch amtierende Kreiskönigspaar Tim und Stefanie Eichhorn trug sich im Beisein der ehrenamtlichen Bürgermeisterin Rosemarie Goldner in das Goldene Buch ein.

Weitere Informationen zum Kreisschützenfest gibt es HIER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare