LSC Oeventrop feiert Flugplatzfest und 60. Geburtstag

Kunstwerke am Himmel

Alt und Jung enthüllt den Gedenkstein: v.l. Rudi Kärger, Hans-Joachim Beule, Peter Enste, Hendrik Löser und Alfred Bräutigam. Foto: Frank Pietz

Spektakuläre Kunststücke konnten vergangenes Wochenende am Oeventroper Himmel beobachtet werden.

Das zweitägige Flugplatzfest des LSC Oeventrop, der damit gleichzeitig sein 60-jähriges Bestehen feierte, zog trotz gelegentlicher Schauer zahlreiche Besucher an, denen ein umfangreiches Kunstflugprogramm geboten wurde.

Zu jeder vollen Stunde zeigten verschiedene Kunstflugpiloten mit ihren Maschinen ihr Können. Da wurde sogar so manchem, der mit beiden Beinen fest auf der Erde stand, ganz anders, wenn die waghalsigen Piloten Loopings, scharfe Wendungen und Rollen flogen. Ein absolut sehenswertes Spektakel.

Aber auch die Modellflugzeugbauer zeigten eindrucksvoll, was mit ihren Maschinen alles möglich ist. Wer mehr über die verschiedenen Flugzeuge wie Habicht, Pitt, Raven oder Chipmunk wissen wollte, der wurde während der Flugshows von den Kommentatoren über die verschiedenen Manöver informiert oder fachsimpelte direkt mit den Piloten, die gerne Auskunft über ihre Maschinen gaben.

Ehrung für Gründungsmitglieder

Wem das pure Zuschauen nicht reichte, der hatte die Möglichkeit entweder selbst in einen der Kunstflieger zu steigen oder auch per Motorsegler oder Hubschrauber eine Runde über Oeventrop zu drehen, was viele begeisterte Besucher nutzen. Natürlich wurde auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt, und so verbrachte der LSC Oeventrop mit seinen Gästen zwei ereignisreiche Tage, die in so manchem die Sehnsucht nach der großen Weite des Sauerländer Himmels weckte.

Neben den unterhaltsamen Flugvorführungen fand am Samstag der Festakt zum Vereinsjubiläum statt. Viele Mitglieder und Ehemalige hatten sich eingefunden, um diesen Anlass ausgiebig zu würdigen. Nach der Anmoderation durch Wolfgang Löser sprachen Peter Enste (1. Vorsitzender) sowie Klaus Büenfeld als Bezirksausschussvorsitzender einige Worte zu den Gästen. Höhepunkt war dann die Ehrung der anwesenden Gründungsmitglieder. Rudi Kärger sowie Alfred Bräutigam wurden für ihre 60-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt. Im Anschluss an die Ehrung wurde der neue Gedenkstein am Clubheim Spatzennest enthüllt und offiziell eingeweiht. „Die Aufschrift hebt den Zusammenhalt sowie den Dank an alle Mitglieder und Freunde seit dem Gründungsjahr 1955 hervor“, betonte Frank Pietz. (Von Denise Weber, neheim@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare