Literarische Gesellschaft mit Kurzgeschichten-Programm

Dr. Jürgen Richter, Jutta Kramer und Hubert Hölscher stellten das neue Programm vor. Foto: Marcus Althaus

Literatur leben und erleben über die Stadtgrenzen hinaus

Arnsberg. (ma)

Das Literaturprogramm für 2007 in Arnsberg ist gestartet. "Was soll man heute lesen:" wird am Donnerstag, 1. Februar, um 19.30 Uhr im Haus Kramer gefragt. Die Literarische Gesellschaft hofft mit weiteren Veranstaltungen bis einschließlich 3. August, die "Schreibkunst" über die Stadtgrenzen hinaus populär zu machen."Das Ungewöhnliche kommt an", so das Fazit von Dr. Jürgen Richter, Hubert Hölscher und Jutta Kramer, zum vergangenen Literaturprogramm. Die einzelnen Veranstaltungen in 2006 hatten bislang die beste Resonanz seit Jahren.

Das soll in diesem Jahr weitergeführt werden. Dabei setzt die rund 70 Mitglieder starke Gesellschaft diesmal speziell auf die Förderung von jungen Talenten, durch "Leute die Ahnung haben". "Literatur leben und erleben soll das Motto dabei sein", erklärt Hubert Hölscher. Hölscher hofft damit, auch die Veranstaltungsreihe wieder über Arnsbergs Stadtgrenzen bekannt zu machen.

Gezielt wird dies umgesetzt mit dem Jugendprojekt "Heimweh/Fernweh", gemeinsam mit der Volksbank Arnsberg-Sundern am 25./26. Februar und 3./4. März. An diesen Wochenende sollen Kurzgeschichten zum Thema entstehen, die Ende März präsentiert werden. Ein weiterer Höhepunkt wartet im April, wenn zum Kurzgeschichtenkolloquium ehemalige Preisträger (Internationaler Arnsber Kurzgeschichtenpreis) anreisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare