Noch neun Tage bis zur Wahl

Mehr als 60.000 Arnsberger können über Bürgermeister entscheiden

Um das Bürgermeisteramt in Arnsberg bewerben sich Reinhard Wilhelm, Peter Erb, Emilio Peluso und Ralf Paul Bittner (v.l.). Foto: Rebecca Weber

Arnsberg. In neun Tagen, am Sonntag, 4. Februar, wählen die Arnsberger einen neuen Bürgermeister. Rund 61.100 Bürger – darunter 1064 Erstwähler – sind dazu berechtigt, ihre Stimme abzugeben. Dies ist sowohl in den lokalen Wahlbüros sowie auch per Briefwahl möglich.

Die Stadt Arnsberg ist in 23 allgemeine Wahlbezirke und 63 allgemeine Stimmbezirke eingeteilt. Die Wahlbüros sind am Wahltag von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Bereits seit Anfang Januar können Bürger die Briefwahl beantragen. Der Antrag auf Briefwahl kann auf unterschiedliche Weise erfolgen: Entweder persönlich oder schriftlich, mit dem Formular auf der Wahlbenachrichtigung und per Online-Antrag unter www.arnsberg.de. Bis Anfang der Woche machten 6747 Bürger von dieser Möglichkeit Gebrauch. Bei der letzten Bürgermeisterwahl gab es 61.506 Wahlberechtigte in Arnsberg. Insgesamt wurden damals 10.325 Briefwahlunterlagen ausgestellt.

Übrigens: Sollte kein Kandidat eine absolute Mehrheit erhalten, gibt es eine Stichwahl. Diese etwaige Wahl ist bereits jetzt auf den 18. Februar terminiert.

Wie sich die Kandidaten persönlich im Steckbrief vorstellen und warum sie gerne Bürgermeister werden wollen, lesen Sie am Wochenende im SauerlandKurier für Arnsberg und Sundern!

Beim Seniorenbeirat standen die Kandidaten bereits Rede und Antwort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare