1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Arnsberg

Mit 2G-Regel: Arnsberger Weihnachtsmarkt an neuem Standort eröffnet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andre Geißler

Kommentare

Weihnachtsmarkt Arnsberg Eröffnung Alter Markt
Der Arnsberger Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr entlang der Straße „Alter Markt“ zwischen Lindenberg und Maximilianbrunnen statt. © Andre Geißler

Gemütlicher Treffpunkt, weihnachtlicher Lichterglanz, historische Kulisse: Die 28. Auflage des Arnsberger Weihnachtsmarktes - im Herzen der Altstadt - ist am Mittwochnachmittag offiziell eröffnet worden.

Arnsberg - Neben Budenzauber, Glühwein und Leckereien erwartet den Besucher für rund 25 Tage ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm in faszinierendem Ambiente.

„Wir haben den Umzug in unsere gute Stube geschafft. An der ein oder anderen Stelle hakt es noch ein klein wenig, aber das bekommen wir nun auch noch schnell in den Griff. Ich freue mich, dass jetzt schon so viele Leute gekommen sind“, äußerte sich Thomas Wälter vom Arnsberger Verkehrsverein bei seiner Eröffnungsrede hocherfreut. Der Vorsitzende bedankte sich bei allen Akteuren, die bis zur letzten Minute gerackert sowie konstruktive Lösungen, in Bezug auf die Corona-Auflagen und neuen örtlichen Herausforderungen, auch in Hinblick auf die Anwohner, gefunden hätten.

Weihnachtsmarkt Arnsberg Eröffnung Verkehrsverein
Eröffneten den Arnsberger Weihnachtsmarkt bei einem Becher Punsch: Ernst-Michael Sittig (Sparkasse), Jörg Werdite (Volksbank), Peter Blume (stellvertretender Bürgermeister), Annette Baumeister (Verkehrsverein), Sebastian Möhrchen (Veltins), Tatjana Schefers (Stadtmarketing), Thomas Wälter (Verkehrsverein) und Dr. Oliver Schmidt (Sauerland-Museum). © Andre Geißler

Auch Arnsbergs stellvertretender Bürgermeister Peter Blume freute sich über das Ergebnis, dass nach langen Diskussionen um einen Umzug vom Neumarkt in die Altstadt verwirklicht worden war: „Kaum eine Stadt hat solch ein wunderbares Ambiente. Erfreulich auch, dass der Museumsvorhof mit einbezogen werden konnte. Genießen, Erleben, Zusammenkommen. Das alles hat einen besonderen Wert. Ich freue mich auf ein tolles Miteinander und viele Begegnungen.“

Handwerkskunst und Unterhaltungsprogramm

Insgesamt 20 Verkaufshütten, mit einem breiten Spektrum an dekorativer und nützlicher Handwerkskunst und außergewöhnlichen Delikatessen, Kinderkarussell am Maximilianbrunnen sowie ein gut gefülltes Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie auf der Show-Bühne runden des Angebot des „Vor-Ort-Genießens“ in den nächsten vier Wochen ab. Voraussetzung für den Besuch ist der Nachweis gemäß der 2G-Regel. Darüber, dass der Weihnachtsmarkt nach der Zwangspause im vergangenen Jahr überhaupt wieder stattfinden kann - und dann noch erstmals in der Altstadt - kam bei den ersten Besuchern offensichtlich sehr gut an.

Auch interessant

Kommentare