Motivation ist Zauberwort

Bürgermeister Schrewe, Fachbereichsleiterin Wigge, Wehrführer Hillebrand, Löschzugführer Böddicker sowie die Geehrten und die Beförderten des Löschzugs Brilon.

In seinem Grußwort ging Löschzugführer Thomas Böddicker bei der Jahreshauptversammlung des Löschzugs Brilon auf das Zauberwort der Gegenwart, die Motivation, ein. Mit Motivation könne man die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft stemmen. Hierzu müssten sich aber auch die Rahmenbedingungen bei den Freiwilligen Feuerwehren weiter verbessern.

Wie Böddicker berichtete, befinden sich neben 78 aktiven Einsatzkräften derzeit 20 Kameraden in der Ehrenabteilung. Zusammen mit den Musikern des Tambourkorps und den Jugendlichen der Jugendfeuerwehr besteht der Löschzug Brilon aus 153 Mitgliedern. Von der aktiven Abteilung wurden 2011 172 Einsätze mit einem Stundenaufwand von 1636 Stunden gefahren. Für Aus- und Fortbildung wurden 4842 Stunden auf der Schulbank verbracht. Mit weiteren Veranstaltungen leistete der Löschzug Brilon mehr als 8100 Stunden ehrenamtlichen Dienst für die Bürger der Stadt Brilon.

Markus Kappe, Schriftführer des Tambourkorps, blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Die 39 aktiven Mitglieder trafen sich zu 35 Übungsabenden, um für die 18 Auftritte gewappnet zu sein. Neben den normalen Übungsabenden werden zurzeit sieben Jugendliche von den eigenen Mitgliedern ausgebildet. Die Musiker leisteten im Jahr 2011 gut 2700 Musikstunden.

Ehrenzeichen verliehen

Den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr stellte Jugendfeuerwehrwart Andreas Schreckenberg vor. Der Mitgliederstand beträgt derzeit 15 Jugendliche, die sich an 25 Dienstabenden getroffen haben. Highlight war eine 24-Stunden-Übung, bei der der Ablauf eines 24-Stunden-Dienstes bei einer Berufsfeuerwehr nachgestellt wurde.

Bürgermeister Franz Schrewe dankte den Feuerwehrmännern- und- frauen und zeichnete Reinhard Becker mit dem Ehrenzeichen in Silber für 25 Jahre Feuerwehrdienst aus. Weiterhin ehrte er Michael Schreckenberg für 40 Jahre und Jeanine Röttger für zehn Jahre. Wehrführer Wolfgang Hillebrand dankte allen Mitgliedern des Löschzugs Brilon für ihre vielen Tätigkeiten auf Stadtebene. Zurzeit sei die Personalstärke bei der Feuerwehr noch recht gut. Aber das Polster zwischen Aufnahme und Austritten werde dünner. Neben der Jugendarbeit ermutigt er auch Quereinsteiger, mal bei der Feuerwehr mit zu machen.

Wehrführer Hillebrand beförderte Marc Heines zum Brandoberinspektor. Ebenfalls befördert wurden Thorsten Dietz und Simon Heinemann zum Unterbrandmeister sowie Hannes Wegener zum Oberfeuerwehrmann. Die Musikerinnen Olivia Ernstberger und Christina Wegener beförderte er zu Feuerwehrfrauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare