4 Murders zurück auf der Bühne

'4 Murders' kommen nach zehn Jahren zurück auf die Bühne. Die Indie-Ska-Punkrock-Pop-Beatband rockt am 2. Mai wieder im 'Pro-bier's' in Neheim.

"Die "Band" muss wieder zusammengebracht werden" — so hieß es vor knapp zwei Jahren. Und tatsächlich, es ist geschafft. Doch keine Sorge, es werden keine Polizeiwagen geschrottet, es muss vorerst kein Waisenhaus gerettet werden, und es wird auch kein "Blues Brothers"-Song zu hören sein.

Bei der Rückkehr der "4 Murders" auf die Bühnenbretter erlebt allerdings der "Puggaebeat" seine Renaissance. Das ist die damals kreierte Melange aus Punkrock, Ska, Reggae und Beatmusik. Hervorgegangen sind die "Murders" Mitte der 80er Jahre aus der Schülerband eines Gymnasiums in Neheim-Hüsten. Sie sind zunächst "4" und der erste eingespielte Song ist das Ska-Stück "Murder" von The Selecter. Zudem ist die Zählzeit "4" die Grundlage aller ihrer Lieder. Soviel zur Namensgebung. Heute sind es sechs Musiker.

Unterschiedliche musikalische Einflüsse ergeben den reinen, unverwechselbaren Murders-Klang. Rockmusikhistoriker haben bestimmt Freude daran, die einzelnen Puzzle-Steinchen heraushören zu wollen. Prägend ist der 79er Ska-Mod-Punkrock Sound von Bands wie The Specials, The Jam, The Clash und Dead Kennedys. Velvet Underground, The Who, sogar die frühen Rolling Stones, sowie Bands der New Wave- und Post New Wave-Ära klingen durch: B-52´s, Devo, The Cure, The Smiths, Beastie Boys, Pixies, Mano Negra. Transportiert wird das auf der Vokalistenebene durch zwei Sänger mit wechselndem Leadgesang, Shouting, Satzgesang, "Call and Response" plus Zusatzbackgroundgesang von Gitarrist und Saxofonist.

Der unermüdlichen Initiative des mittlerweile in Karlsruhe wohnenden Saxofonisten Knut Kienast ist es zu verdanken, dass sich die "4 Murders" ab 2007 in ihrer Originalbesetzung erneut regelmäßig zu zwanglosen, konstruktiven Proben im Sauerland treffen. Alte Songs werden neu arrangiert, neue Songs komponiert und es reift der Plan, die Öffentlichkeit nun endlich nach einer Funkstille von zehn Jahren mit den neuen "4 Murders" zu konfrontieren.

Die Rückkehr der Wiedervereinten beginnt am Samstag, 2. Mai, um 20 Uhr in der Gaststätte "Pro-bier´s" in der Goethestraße 44 in Neheim. Der Eintritt beträgt sieben Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare