„Vitale Innenstädte“ – IHK präsentiert Umfrage-Ergebnis

Neheim schneidet gut ab

Thomas Frye, Conny Buchheister, Stephan Britten und Bernd Lepski stellten die Zahlen vor.

Wie sieht die Zukunft der deutschen Innenstädte aus und was wünschen sich Innenstadtbesucher von ihren Stadtzentren? Um Antworten auf diese Fragen zu erhalten wurden im vergangenen September in 62 deutschen Innenstädten Besucher zu ihren Einkaufsgewohnheiten und der Attraktivität der Innenstadt befragt – so auch in Neheim. Jetzt stellten Vertreter der IHK Arnsberg die Ergebnisse der Untersuchung „Vitale Innenstädte“ den Partnern Wirtschaftsförderung Arnsberg und Aktives Neheim sowie der Öffentlichkeit vor.

Insgesamt wurden in den Städten mehr als 33.000 Besucher durch das Institut für Handelsforschung in Köln in Kooperation mit den örtlichen Partnern befragt. Hintergrund der Befragung sei, dass die Innenstädte immer mehr unter Druck geraten, besonders durch den wachsenden Online-Handel sowie verändertes Kaufverhalten, schilderte Stephan Britten, Handelsreferent der IHK Arnsberg. Doch er wies auch direkt zu Beginn auf die positiven Ergebnisse des Einkaufsstandortes Neheim hin: „Die gute Nachricht ist, dass Neheim insgesamt und im Vergleich sehr gut bewertet wird und deutlich im Zweierbereich liegt. Neheim steht für Einkaufserlebnis und Stadtbummel und auch die Treue zum Standort ist sehr hoch.“

Die Ergebnisse im Einzelnen anhand von Schulnoten: Die Bereiche Gestaltung der Innenstadt, Ambiente, regionale Verbundenheit, Sauberkeit, Vielfalt und Angebot sowie Besucherzahl und Erreichbarkeit werden insgesamt mit eins oder zwei bewertet. Die Note drei gibt es in den Bereichen Erlebnischarakter, Sicherheit, Gastronomieangebot, Freizeit, Parkmöglichkeiten und Barrierefreiheit. Die Note vier oder schlechter taucht im Schnitt gar nicht auf. Besonders nachgefragt sind in Neheim die Warenbereiche Lebensmittel und Kosmetik/Drogerie, direkt gefolgt von Bekleidung.

Positive Egebnisse & Herausforderungen

„Insgesamt sind dies viele positive Ergebnisse, aber auch einige Herausforderungen. Hier sind alle Akteure gefordert, die guten Werte auch künftig zu halten“, so Stephan Britten. Thomas Frye, Geschäftsbereichsleiter Standortpolitik, Innovation und Umwelt der IHK Arnsberg verdeutlichte: „Richtig Unzufriedene scheint es hier gar nicht zu geben. Neheim erhält die Gesamtnote 2,2 und liegt damit über dem Durchschnitt von 2,7.“ Wirtschaftsförderung Arnsberg und Aktives Neheim freuten sich über die Umfrageergebnisse. „Es zeigt, dass die vergangenen Maßnahmen hier in die richtige Richtung gingen.“ Herbert Scheidt, zweiter Vorsitzender von Aktives Neheim, griff zugleich die weiteren Herausforderungen auf: „Wir müssen das Ergebnis weiter analysieren. Sicherlich sind viele Anregungen darin. Potential nach oben gibt es sicherlich im Bereich Gastronomie in der Innenstadt.“ Hier lägen sogar Anfragen von Gastronomen vor, aber die relativ hohen Mieten in der Innenstadt seien teilweise eine Hürde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare