Nervenstarke Werdohler gewinnen den Final-Krimi

Mit vereinten Kräften werfen sich Langscheids Keeper Holger Voss und der Abwehrspieler gegen den Schuss des Werdohlers.

Langscheid zwingt FSV zu zweitem Finale und verliert knapp

Hüsten. (wbr)

Packender ging es nicht: Durch ein Golden Goal in der Verlängerung des zweiten Finalspiels verteidigte der FSV Werdohl seinen Titel gegen Langscheid/Enkhausen. Das Tor des Tages gelang Muammer Topcu. Insgesamt dreimal trafen Werdohl und Langscheid während des Play-Off-Finals aufeinander. Alle Partien gingen jeweils mit nur einem Tor Unterschied aus. Bis zum ersten Match waren beide Teams ungeschlagen durch das Turnier gewandert. Dann fing sich Langscheid die erste Niederlage ein. Nach dem Sieg über die starken Spieler vom Überraschungsdritten Türkgücü Werl stand die zweite Partie gegen Werdohl an. Diesmal gewannen die Löseke-Schützlinge und erkämpften sich so die Chance, im zweiten Finale den Titel nach 1990 wieder zu gewinnen. Doch die nervenstarken Werdohler setzten sich am Ende mit Glück durch. Viermal mussten sie in ihren Spielen in die Verlängerung — ein kräftezehrendes Turnier. Doch als die Spieler den RWE-Wintercup 2007 in ihren Händen hielten, waren alle Strapazen vergessen.

Ein starkes Turnier spielten auch Gastgeber Hüsten und der SC Neheim, der in Vor- und Zwischenrunde eher unglücklich agierte. Die Schmitz-Truppe schaffte es auf Rang vier, weil sie gegen die Überraschungsmannschaft aus Werl zum zweiten Mal verloren hatte. Hüsten auf Rang fünf hatte Scheidingen und Oestinghausen hinter sich gelassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare