"Neue Arbeit Aktiv"

Erika Hahnwald und Birgit Kroh präsentieren das Zertifikat. Foto: Rebecca Rath

Arbeitslosen und Hilfebedürftigen unter dem Stichwort "Aktivierung" stärkere Verantwortung für die Bewältigung ihrer Lage zuzuschreiben, aber auch Handlungsautonomie von ihnen zu erwarten – dafür steht die Neue Arbeit Arnsberg (NAA). Ab Februar 2013 bietet die NAA eine neue Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung unter dem Titel "Neue Arbeit Aktiv" an.

Diese von TÜV Nord zugelassene und zertifizierte Maßnahme ist ein Angebot an Bezieher von Arbeitslosengeld II aus der Region. Auch die NAA als Träger wurde zertifiziert. Angeboten wird die sechsmonatige Maßnahme im Bereich Holz- und Metall für bis zu 24 Teilnehmer. Die 39 Unterrichtseinheiten gliedern sich für die Teilnehmer in Kenntnisvermittlung, Bewerbungstraining und 17 Wochen Eignung im gewerblichen Bereich. "Hier hat jeder die Möglichkeit, eine Werkprobe für sich zu erarbeiten, die auch für spätere Bewerbungen genutzt werden kann", weiß NAA-Geschäftsführerin Birgit Kroh. Zudem wird ein Ausbilder aus dem Bereich Holz-Metall einen Lehrgangsleiterschein machen, der ihn dazu berechtigt, Teilnehmern in seinem Bereich ein Zertifikat über den Erwerb des TSM-Moduls (Tischler-Schreiner-Maschinenschein) auszustellen. "Dann haben sie richtig was in der Hand", betont Kroh. Durch die Qualifizierung soll der Weg in den ersten Arbeitsmarkt forciert werden. "Schon seit Jahren ist angedacht, dass wir diesen Weg gehen und so immer weiter weg gehen von der reinen Arbeitsgelegenheit (AGH)", sagt Birgit Kroh. "Wir sind kein dauerhaftes zu Hause, sondern so etwas wie eine Pflegefamilie", unterstreicht sie im Hinblick darauf, die Menschen wirklich in ein Arbeitsverhältnis führen zu können. Die Neue Arbeit Arnsberg bietet fünf verschiedene Maßnahmen an: Holz- und Metall, Öko und Bau sowie das Second-Hand-Kaufhaus "Der andere Laden" in Hüsten. "Für viele ist die Arbeit hier auch ein Ausprobieren, viele haben bereits Erfolg gehabt", ergänzt Erika Hahnwald vom Förderverein. Aktuell hat sich die Beschäftigungsinitiative auch mit einem Projekt bei "Arnsbergs Grüner Daumen" beworben.

Für die Zukunft möchte sich die Neue Arbeit Arnsberg noch breiter aufstellen. "Es wird sicher noch das eine oder andere Projekt hinzukommen", kündigt Birgit Kroh an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare