1. SauerlandKurier
  2. HSK
  3. Arnsberg

Offizielle Eröffnung: Neues Arnsberger „Stadtlabor“ will Erlebniswelt für Bürger sein

Erstellt:

Kommentare

Das Team vom neuen Stadtlabor Arnsberg „FreiRAUM“ – Sebastian Josten und Lars Morgenbrod von „Smart City“ Arnsberg, Praktikantin Marzia Rahimi und Azubi Justus Finger (v.li.) – freut sich auf viele Besucher zur Eröffnung am 3. September.
Das Team vom neuen Stadtlabor Arnsberg „FreiRAUM“ – Sebastian Josten und Lars Morgenbrod von „Smart City“ Arnsberg, Praktikantin Marzia Rahimi und Azubi Justus Finger (v.li.) – freut sich auf viele Besucher zur Eröffnung am 3. September. © Stadt Arnsberg

Begriffe wie Digitalisierung und „Smart City“ sind in aller Munde und auch die Stadt Arnsberg beschäftigt sich bereits seit einiger Zeit intensiv mit der Transformation. Um diesen Prozess für die Bürger transparenter zu machen und unter anderem zu erklären, wie eigentlich „Smart City“ funktioniert, hat sie nun das Arnsberger Stadtlabor „FreiRAUM“ eingerichtet, das am Samstag, 3. September, offiziell eröffnet wird.

Arnsberg – Bürger der Stadt Arnsberg sind eingeladen, mehr über die digitalen Möglichkeiten für die Zukunft zu erfahren – nicht nur am Tag der offenen Tür.

Labor, Werkstatt, Treffpunkt: Nach rund zwei Jahren Vorbereitungszeit gibt es nun einen Raum für digitales Experimentieren und Ausprobieren. Das Stadtlabor will unterstützen, Berührungsängste zu digitalen Technologien abzubauen.

„Wir wollen aber auch wieder physische Begegnungen und den Austausch ermöglichen“

„Wir machen heutzutage viel online, sind digital unterwegs und sitzen vor dem Bildschirm. Wir wollen aber auch wieder physische Begegnungen und den Austausch ermöglichen“, hebt Lars Morgenbrod vom Stadtlabor-Team hervor.

Dafür bietet das Stadtlabor in den frisch renovierten Räumen des Erdgeschosses an der Königstraße 24 alle Möglichkeiten, neue Technologien kennenzulernen, auszuprobieren und selber zu erfahren. Das Stadtlabor ist mit Besprechungs- und Präsentationsraum sowie einer Werkstatt ausgerüstet. Hier können unter anderem 3-D-Drucker, VR-Brillen, Smartboards, programmierbare Roboter, aber auch Werkbänke genutzt werden.

Freiräume für verschiedene Fragen

Das Stadtlabor Arnsberg bietet Freiräume für verschiedene Fragen und deren mögliche Beantwortung an, erläutert das Projekt-Team: „Welche neuen Formen der Arbeit gibt es in Zukunft? Wo können wir in Arnsberg nachhaltiger werden? Was bedeutet Künstliche Intelligenz? Oder: Wie verhindern wir die digitale Spaltung unserer Stadtgestaltung? Nach dem „Zukunftsprogramm Smart City Arnsberg 2022“ werden im Rahmen von Smart City technische und soziale Innovationen getestet, um die Lebensqualität der Bürger zu erhalten und zu steigern.“

„Wir sprechen über Social Media, Künstliche Intelligenz, Virtuelle Realitäten und Spielwelten – aber auch Robotik, nachhaltige Stadtentwicklung oder die neuen Wege der Bürgerinnen- und Bürger-Beteiligung können hier diskutiert werden“, erklärt Lars Morgenbrod. Das Stadtlabor „Freiraum“ werde dabei zum Erlebnisort, in dem die Aktivitäten rund um „Smart City“ und das Thema „Digitalisierung“ begreifbar werden.

Lokale Netzwerkzentrale

Der neue Ort versteht sich darüber hinaus aber auch als lokale Netzwerkzentrale: Viele Partner aus der Stadt wie etwa die Volkshochschule, die Stadtbibliotheken, die Schulen, das Schüler--Forschungslabor für Licht und Beleuchtung „F.Lux“ oder das Netzwerk Bildungsregion Hochsauerlandkreis „ZDI“ (Zukunft durch Innovation.NRW) und das Kulturbüro der Stadt Arnsberg werden hier Angebote zum Mitmachen und Ausprobieren anbieten. Um die Netzwerkarbeit geht es auch im Rahmen des Projektes „5 für Südwestfalen“, bei dem sich das Stadtlabor Arnsberg unter anderem mit den Stadtlaboren in Soest, Menden und Iserlohn vernetzt.

Ein aktuelles Veranstaltungsprogramm für die verschiedenen Zielgruppen befinde sich derzeit noch in Vorbereitung. Es werde gemeinsam mit anderen Bildungsanbietern, Vereinen, Initiativen und Stiftungen abgestimmt und sich dabei stetig weiter entwickeln. Neben den Workshops für Gruppen werden für das Stadtlabor perspektivisch auch feste Öffnungs- und Besuchszeiten eingeplant.

Tag der offenen Tür am 3. September

Bis es so weit ist, haben alle Interessierten am kommenden Samstag, 3. September, die Möglichkeit, das Arnsberger Stadtlabor „FreiRAUM“ bei einem Tag der offenen Tür selbst zu entdecken. Ab 10 Uhr wird Bürgermeister Ralf Paul Bittner zur Eröffnung der neuen Räume an der Königstraße 24 am Neumarkt in Arnsberg erwartet. Den Tag über gibt es dann verschiedene Angebote und Aktionen zum Ausprobieren und Staunen.

Auch interessant

Kommentare