„Eine Ära ist zu Ende gegangen“

NRW-Justizminister verabschiedet Präsident des Verwaltungsgerichts Arnsberg

+
Bei der Feierstunde: Die Präsidentin des Oberverwaltungsgerichts für das Land NRW, Dr. Ricarda Brandts, der verabschiedete Dr. Ulrich Morgenstern, sein nachfolger Jürgen Jaenicke, Bürgermeister Hans-Josef Vogel, Justizminister Thomas Kutschaty und Regierungspräsidentin Diana Ewert (v.l.).

Arnsberg. Im Rahmen einer Feierstunde verabschiedete NRW-Justizminister Thomas Kutschaty am Mittwoch den langjährigen Präsidenten des Verwaltungsgerichts Arnsberg, Dr. Ulrich Morgenstern, offiziell in den Ruhestand und führte seinen Nachfolger Jürgen Jaenecke in sein neues Amt ein.

Im Jahr 1993 wurde Dr. Ulrich Morgenstern zum Präsidenten des Verwaltungsgerichts Arnsberg ernannt. Bereits in den ersten Jahren seiner Amtszeit war die Arbeit des Gerichts in besonderem Maße von der hohen Zahl der Asylverfahren geprägt. 1993 und 1994 gingen beim Verwaltungsgericht Arnsberg mehr als 11.000 Rechtsschutzanträge ein, von denen mehr als die Hälfte auf Asylverfahren entfielen – Zahlen, die trotz den Anstiegs in letzter Zeit bis jetzt nicht wieder erreicht worden seien. Darüber hinaus wurde in seiner Amtszeit das Gerichtsgebäude aufwändig saniert. Die „Woche der Justiz“ im Jahr 2004 hat Dr. Morgenstern darüber hinaus maßgeblich mitgestaltet.

„Eine Ära ist zu Ende gegangen“, sagte Justizminister Kutschaty, dem es ein persönliches Anliegen war, Dr. Morgenstern für sein langjähriges Wirken – bemerkenswerte 22,5 Jahre – persönlich zu danken. Sichtlich gerührt nahm Morgenstern unter lang anhaltendem Beifall die Urkunde aus den Händen des Ministers entgegen. Auch die Präsidentin des Oberverwaltungsgerichts für das Land Nordrhein-Westfalen, Dr. Ricarda Brandts sowie Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel würdigten Dr. Morgenstern und seinen Einsatz für die Justiz.

Der neue Präsident des Verwaltungsgerichts Arnsberg heißt Jürgen Jaenecke und ist in Arnsberg kein unbekannter. Der 56-jährige Jurist begann seine Karriere 1989 und wurde 1992 zum Richter am Verwaltungsgericht Arnsberg ernannt. Weitere Stationen führten ihn an das Oberverwaltungsgericht nach Frankfurt an der Oder und Münster, wo er 2005 zum Vorsitzenden Richter ernannt wurde.

Sein Vorgänger habe ihm ein gut bestelltes Haus übergeben, betonte Jaenecke, der aber auch dessen große Fußstapfen spüren könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare