„Miteinander – leben, glauben, feiern“

Ökumenisches Gemeindefest  wird am Sonntag in Arnsberg gefeiert

+
Auf den ökumenischen Sonntag freuen sich Propst Hubertus Böttcher, Wolfgang Ploog, Pfarrerin Claudia Schäfer, Ingrid Fürstenberg, Bernhard Grüne und Pfarrer Wolfram Sievert (v.li.).

Arnsberg - Einen ökumenischen Gottesdienst mit anschließendem Gemeindefest feiern die evangelische und katholische Gemeinde Arnsberg am Sonntag, 16. Juni. Das Gemeindefest steht unter dem Motto: „Miteinander – leben, glauben, feiern“.

Für Wolfgang Ploog, Pressereferent des Presbyteriums Arnsberg ist dies eine erfreuliche und bemerkenswerte Entwicklung im Bereich der Ökumene und ein weiterer Punkt für gutes Miteinander. 

Pfarrerin Claudia Schäfer dankte noch einmal Propst Hubertus Böttcher für die Öffnung der Norbertuskirche für die evangelische Gemeinde während der Umbauarbeiten an der Auferstehungskirche. Böttcher hingegen betonte: „Das war für uns eine Selbstverständlichkeit.“ Ein ökumenisches Gemeindefest als Zeichen der Verbundenheit sei nun ein naheliegender Gedanke gewesen, so Wolfgang Ploog. 

Für die Vorbereitungen, die eine Menge Arbeit mit sich bringen, bot sich auch gleich das richtige Team an. Bernhard Grüne, der jedes Jahr für die Norbertusgemeinde ein Pfarrfest organisiert, ist mit im Boot, ebenso wie Ingrid Fürstenberg, Vorsitzende des Öffentlichkeitsausschusses der Evangelischen Gemeinde und weitere viele Helfer. Pfarrerin Claudia Schäfer und Benediktiner Pater Werner aus Meschede, Mitglied des pastoralen Teams, werden den Gottesdienst mit der Gemeinde feiern. Zum Schluss des ökumenischen Gottesdienstes gibt es eine Agapefeier – selbst gebackenes Brot und Wein werden geteilt. „Bis vor einem Jahr war es uns noch nicht möglich, am Sonntagmorgen einen ökumenischen Gottesdienst zu feiern“, erklärt Propst Böttcher. „Der Sonntag war der Tag an dem die Eucharistie gefeiert wurde. Inzwischen gibt es genug Alternativen, die genutzt werden können, um die Eucharistie zu feiern.“ 

Pfarrer Wolfram Sievert wies darauf hin, dass dies natürlich nicht die erste ökumenische Annäherung der beiden Konfessionen sei. „Es gibt bereits die ökumenische Kinderbibelwoche oder den Weltgebetstag der Frauen, um nur zwei Beispiele zu nennen“. Pfarrer Sievert wird mit der Band ‚No Limiz’ für die musikalische Note an diesem Tag sorgen. Der Gottesdienst beginnt am Sonntag, 16. Juni, um 11 Uhr bei schönem Wetter draußen vor der Norbertuskirche, Dickenbruch. Das anschließende Fest findet auf dem Gelände der Kirche statt. „Wer miteinander betet, sollte auch miteinander lachen und feiern“, ist Pfarrerin Claudia Schäfer überzeugt. 

„Es ist ein Fest für Alt und Jung“, ergänzt Wolfgang Ploog. „Trödelmarkt und Bücherflohmarkt sind immer der Magnet für die Gäste“, weiß Bernhard Grüne. Unter anderem wird es ein Preiskegeln, eine Aufführung des Zirkus Pompiz und Angebot des Familienzentrums-Süd geben und natürlich Spiele und Spaß bei Glücksrad und Dosenwerfen. Mit Mittagessen und Cafeteria ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Alle Menschen aus dem pastoralen Raum und der evangelischen Gemeinde aber auch Interessierte anderer Glaubensrichtungen sind eingeladen.

Es werden noch Helfer gesucht, ab Freitagnachmittag, 14. Juni, ab 16.30 Uhr. Annahme des Trödels und der Bücher ist am Mittwoch, 12. Juni von 15 bis 18 Uhr und Donnerstag, 13. Juni, von 10 bis 13 Uhr. Bei Fragen bitte an Rita Futterknecht Tel. 02931/12490 oder an Ralf Ströcker Tel. 0 29 31/1 49 22 (in Sachen Bücher) wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

503 Service Unavailable

Hoppla!

Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.