Drei Tage Programm mit jeder Menge Live-Musik

"Open Arnsberg"-Festival lockt mit Rockmusik und Familienprogramm

Headliner des Abends ist die Volbeat-Coverband „Still Counting“ aus Hessen.

Arnsberg – Drei Tage non stop Programm mit jeder Menge Live-Musik und Attraktionen für die ganze Familie – das bietet das „Open Arnsberg Festival“, das der TuS Niedereimer am kommenden Wochenende erstmals veranstaltet.

Los geht es auf dem Festivalgelände im Seufzertal (Schützenhalle Muffrika) am Freitag, 30. August, um 19 Uhr mit dem „Warm up“, der Sauerländer Partynacht mit DJ Marc Kiss. „Da feiern wir eine große Open Air Party für alle Generationen mit bekannten Partyhits und dem besten der letzten Jahrzehnte“, machen die Organisatoren Lust zum Mitfeiern. 

Der Samstag, 31. August, ist dann der eigentliche Festivaltag. Um 16 Uhr öffnen sich die Pforten und ab 17 Uhr stehen heimische Bands und Künstler auf der Bühne. Eröffnet wird das Festival von Malte-Johannes Blumen. Mit seinem Song „Ich hab Dich“ wird Malte das erste Ausrufezeichen des Tages setzen. Direkt im Anschluss entert Alex Fischer die Bühne. Die Formation aus Hamm überzeugt mit eingängigen deutschen Texten und rockigen Gitarrensounds. 

Finale des Bandcontests "Lokal-Runde"

Als nächstes findet das Finale des Bandcontest „Lokal-Runde“ statt. Im Juni haben sich zwei Bands bei Liveauftritten hierfür qualifiziert. Portneveo aus Oeventrop und Crash Tape aus Sundern bieten jeweils Alternative Rock und kämpfen um den Hauptpreis-einen Aufnahmetag im Audiofloor Tonstudio. Kurz vor der Abstimmung wird Rapper Cris noch seinen Hit „Tavor“ performen. Cris war bei der Lokal-Runde Zweitplatzierter und bringt noch ein anderes Genre ins Festival. Als direkter Support für die beiden Hauptacts steht Arnsberg Allzweckwaffe für guten Coverrock bereit: Codek´s blickt auf eine über 20-jährige Bandgeschichte zurück und bringt bekannte Rockstücke der 70er und 80er Jahre auf die Bühne. 

Die Musik der Toten Hosen und Ärzte bringen "Alex im Westerland" auf die Bühne.

Zwei spektakuläre Bands kündigen die Veranstalter dann für den Abend an: „Wenn es nicht die Toten Hosen und die Ärzte selbst sind, die vor einem auf der Bühne stehen, können es nur Alex im Westerland sein. Kein schlechtes Cover, sondern so gut wie original präsentieren sie ihre Bühnenshow, bei der das Publikum von Anfang an im Mittelpunkt steht“, kündigen die Organisatoren an. „Von Hessen quer durch Europa hat es die wohl erfolgreichste Volbeat Tribute Band geschafft: Still Counting sorgt unter anderem durch die authentische stimme ihres Frontman für echtes Volbeat-Feeling. Die Bühnenshow hat ebenso viel Druck wie ihre Instrumente. Nicht nur aufgrund der Pyroshow erwartet uns ein wahres Feuerwerk.“ 

Der Sonntag steht dann ab 11 Uhr im Zeichen der Familie. Neben vielen Arnsberger Gruppen, die auf der Bühne ihr Können unter Beweis stellen (mit Musik, Tanz und Show) wird wohl ein Höhepunkt der Besuch der Bundesliga-Maskottchen Erwin und Emma sein. Zudem gibt es Bubblesoccer, Sommerbiathlon und Geschwindigkeits-Elfmeterschießen. Popcorn, Slush-Eis, Cafeteria und Gegrilltes runden den Tag ab.

Was sonst noch wichtig ist:

Der Eintritt kostet am Freitag 8 Euro im Vorverkauf, 10 Euro an der Abendkasse, am Samstag 15 Euro im Vorverkauf und 18 Euro an der Abendkasse. Sonntag kein Eintritt. 

Vorverkaufsstellen sind Lotto Gruttmann im Brückencenter, Getränke Korte, Karl's Hof in Niedereimer und Score Shop in Neheim. Außerdem online über www.open-arnsberg.de 

Da in Muffrika nur wenige Parkplätze zur Verfügung stehen, ist für Samstag ein kostenloser Shuttlebus organisiert (Neumarkt -> Parkplatz an der Sauerländer Spanplatte -> Festivalgelände und nachts zurück). Sonntags bringt der Vereinsbulli die Gäste, die vor Ort keinen Platz ergattern können, vom Spanplattenparkplatz zum Gelände. 

Der Gewinn des Wochenendes geht zu 100 Prozent an das Projekt „Herzrasen“, mit dem der neue Kunstrasenplatz in Niedereimer finanziert werden soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare