Viele Einsätze für Arnsberger Feuerwehr an einem Tag

Parkhaus nach Brand gesperrt

Die Feuerwehr löschte das brennende Auto im Parkhaus an er Goethstraße. Foto: Feuerwehr Arnsberg

Erneuter Feueralarm in Neheim: Nach dem Vorfall bei der Firma Umarex am Dienstagmorgen wurden die Hauptwachen Neheim und Arnsberg in der Nacht auf Mittwoch zu einem Pkw-Brand im Parkhaus an der Neheimer Goethestraße alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand ein Pkw im Untergeschoss des Parkhauses bereits komplett in Flammen. Da ein weiterer in der Nähe befindlicher Pkw durch das Brandgeschehen bereits beschädigt worden war und die Gefahr einer weiteren Brandausbreitung nicht ausgeschlossen werden konnte, erhöhte der Einsatzleiter die Alarmstufe und ließ den Löschzug Neheim per Meldeempfänger zur Unterstützung nachalarmieren.

Wie die Feuerwehr berichtet, konnte das Feuer durch den Einsatz mehrerer Einsatz-Trupps, die unter schwerem Atemschutz in das Parkhaus vorgingen, unter Zuhilfenahme von Löschschaum schnell erfolgreich bekämpft werden. Mit einer Wärmebildkamera wurde neben den beschädigten Fahrzeugen insbesondere auch die Betondecke des betroffenen Teiles Parkhauses untersucht, die durch die Flammen mit einer erheblichen Wärmeentwicklung beaufschlagt wurde.

Um eine Gefährdung der Parkhaus-Benutzer auszuschließen, sperrte die ebenfalls vor Ort befindliche Polizei das Parkhaus in Absprache mit der Feuerwehr bis zu einer Untersuchung des Brandbereiches durch einen Baustatiker. Die in dem Parkhaus befindlichen unbeschädigten Fahrzeuge können jedoch von ihren Eigentümern von dort entfernt werden. Zudem leitete die Polizei die Ermittlung der Halter der beschädigten Fahrzeuge ein.

Nach rund einer Stunde wurden die Einsatzmaßnahmen größtenteils zurückgenommen, und es verblieb noch eine Brandwache zur Sicherung des immer noch erhitzten Fahrzeugwracks vor Ort. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Die Feuerwehr war mit mehreren Löschfahrzeuge und rund 30 Einsatzkräften vor Ort. Die letzten Einheiten konnten laut Feuerwehr schließlich um 4.50 Uhr wieder in ihren Standort einrücken.

Wie die Polizei zwischenzeitlich informierte, haben ein Sachverständiger für Brandursachen und ein Brandermittler der Kriminalpolizei  mit den Ermittlungen zur Ursache des Feuers begonnen. Die Maßnahmen sind noch nicht abgeschlossen. Erste Resultate dieser Ermittlungen deuten laut Polizei aber auf eine mögliche vorsätzliche Brandstiftung hin. An den beiden Fahrzeugen schätzt die Polizei den Sachschaden auf etwa 35.000 Euro.

Viel Arbeit für die hauptamtlichen Wachen

Die Hauptwachen Arnsberg und Neheim hatten insgesamt eine unruhige Schicht zu verzeichnen: Nach dem morgendlichen Einsatz bei der Firma Umarex rückten sie in der Folge um 15.15 Uhr zu einem Heckenbrand in Niedereimer, um 18.57 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall im Alten Feld in Arnsberg, um 19.42 Uhr zur Beseitigung einer Ölspur auf dem Standstreifen der BAB 46, um 21.44 Uhr zu einem Kleinbrand im Bereich der Neheimer Ohlbrücke, um 00.12 Uhr am 01. Juli zu einem Vegetationsbrand an der Wicheler Höhe und schließlich zu dem PKW-Brand im Parkhaus Goethestraße aus.

Und um eine anstrengende Schicht zu komplettieren, löschte die Arnsberger Hauptwache, noch während der Einsatzes im Parkhaus lief, um 4.17 Uhr einen auf etwa 30 Meter Länge in Brand geratenen Holzzaun beim Kinderheim Marienfrieden am Hüstener Breloh.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare