„Attraktiver und sicherer“

Planung für Radweg von Holzen nach Hüsten macht Fortschritte

Radweg Holzen Hüsten
+
Gemeinsam mit weiteren Vertretern der CDU Holzen stellte Bezirksausschussvorsitzender Theo-Josef Nagel (Mitte) jetzt die Radwegpläne vor Ort vor.

„Nach mehreren Jahren geht für Holzen nun ein sehnlicher Wunsch in Erfüllung. Endlich kommt der schon lange erwartete Radweg von Holzen Richtung Hüsten“, so der Bezirksausschussvorsitzende von Holzen, Theo Nagel, der im Sommer mit weiteren Vertretern der CDU Holzen die Pläne für den neuen Radweg vom Oelinghauser Kreuz bis Ortseingang Holzen vorstellte. 

Holzen - „Das Radfahren von Holzen nach Hüsten wird attraktiver, vor allem aber sicherer. Der Radweg wird uns nach vorne bringen. Die Erreichbarkeit des Ruhrtalradweges macht den Weg frei zur weiteren Anbindungen in Richtung Lendringsen und in das Hönnetal“, so Theo Nagel.

Mittlerweile gibt es seitens der Stadt Arnsberg Neuigkeiten über den Fortschritt des Projektes: Die Radwegeanbindung Holzens an das Ruhrtal nimmt weiter konkrete Formen an. Die Detailplanung für den Abschnitt Holzen bis Oelinghauser Kreuz parallel zur Hönnetalstraße wurde an ein Ingenieurbüro vergeben. Dieser Abschnitt wird im Rahmen des Landesprogrammes „Innovativer Radwegebau – Bürgerradwege an Landstraßen“ federführend von der Stadt Arnsberg realisiert und stellt den Lückenschluss bis Holzen dar.

Von Herdringen kommend bis zum Oelinghauser Kreuz wird im Rahmen des Umbaus der L 682 federführend vom Landesbetrieb Straßen.NRW ein straßenbegleitender Radweg gebaut.

„Mit dem erfolgreichen Abschluss der langwierigen und intensiven Grundstückverhandlungen, wollen wir noch im nächsten Jahr den Radweg fertigstellen“, so Hauke Karnath vom Fachdienst Stadt- und Verkehrsplanung der Stadt Arnsberg. Durch die voraussichtliche schnelle Realisierung wird der Abschnitt Holzen-Oelinghauser Kreuz frühzeitiger fertiggestellt sein als der Abschnitt Oelinghauser Kreuz – Herdringen.

Bereits heute kann der Radverkehr ab dem Oelinghauser Kreuz, am Kloster Oelinghausen vorbei, über bestehende Wegeverbindungen bis nach Herdringen geführt werden. „Dies stellt unserer Meinung überhaupt gar kein Problem dar. Von den 4,5 Kilometern werden lediglich 500 Meter auf einem unbefestigten Wirtschaftsweg geführt. Als temporäre Lösung ist diese Wegeverbindung geeignet“, so Karnath. Der jetzt beginnende Ausbau sei ein guter Auftakt für eine zukünftig sichere und komfortable Radwegeanbindung Holzens an das Ruhrtal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare