Große Überraschung zum Finale

Prunksitzung der KG Blau-Weiß Neheim mit Lokalkolorit und Gästen aus Köln

+
Ein Feuerwerk der guten Laune präsentierten die Neheimer "Möppel Boys".

Neheim. „Möppel ahoi“ hieß es in diesem Jahr bei der Prunksitzung der blau-weißen Karnevalisten, die in der Herdringer Schützenhalle feierten. Passend dazu erschien Präsidentin Gertrud Franke in Matrosenuniform und führte wie immer gut gelaunt und gekonnt durch den Abend. An ihrer Seite war Vizepräsidentin Nina Werner.

Nach dem traditionellen Einmarsch aller heimischen und Gast-Tollitäten hielt das Kinderprinzenpaar Maya I. und Vincent I. seine Rede und gab den Politikern gleich mit, dass ihr täglicher Schulweg ein ziemlich ödes Unterfangen sei. Die Büttendrede von Mirenda - im vorigen Jahr bekam die Schülerin schon eine Rakete dafür - wurde von den Jecken im Saal wieder mit Begeisterung aufgenommen. „Ich bin voll in der Pubertät“, so ihre Aussage und außerdem seien an allem die Hormone schuld. „Die Pubertät beginnt dann, wenn die Eltern anfangen, schwierig zu werden“, sie wies aber auch auf ihr Clerasil-Testgelände hin, das ihr doch ein wenig Kummer machte. Eine neuerliche Rakete war ihr sicher. Das „Neheimer Licht“ nahm die heimische sowie die Weltpolitik aufs Korn. „Änne aus Dröpplingsen“ (Monika Badtke) eroberte die Bühne mit ihrem Rollator. „Ich wäre ja auch so gern geschieden, aber der Kerl ist ja schon nicht mehr da“, rief sie ins Publikum. 

Tänzchen mit „Änne aus Dröpplingsen“ 

Die anwesenden Männer lud sie ein, doch mal nach Dröpplingsen zu kommen. „Es gibt da auch betreutes Tanzen. Danach gibt es aber auch Tanzen mit Schwung“, verriet sie. Wie das geht zeigte sie zum Abschluss ihrer Darbietung. Sie legte einen Twist hin, der Dröpplingsen alle Ehre machte. Der Neheimer Bacchus und der stellvertretende Sitzungspräsident der KLAKAG, Alexander Pusch, nahmen die Bürgermeister Kandidaten Peter Erb und Ralf Paul Bittner auf die Schippe. Der Rathausbau und weitere städtische Bauten wurden von den beiden im Dialog abgearbeitet. Mit Masken der Kandidaten vor den Gesichtern verabschiedete sich das humorige Gespann mit dem Lied „Le Paris, ich bin kein Mann für eine Nacht“ und bekamen natürlich eine Rakete. 

Die amtierenden Neheimer Tollitäten auf der Bühne.

Zwischendurch traten die Fanfaren aus Lendringsen zwei mal auf. Und wie jedes Jahr brachte die Musik den Saal zum Kochen. Es wurde gesungen, geschunkelt und getanzt. Die Möppelboys kamen in diesem Jahr als Herzblattkandidaten und konnten nicht eher von der Bühne, bevor sie eine Zugabe gegeben hatten. Bei der Damentanzgarde von Blau Weiß bekamen Johanna Krengel und Vanessa Gisler den Verdienstorden der Karnevalsgesellschaft. Geehrt wurden auch für 45-jährige Vereinszugehörigkeit Gertrud und Wilfried Franke. Die Pömpelgarde aus Menden erfreute die Zuschauer mit „O’zapft is“ ebenso wie Show Motion. Die Jugendtanzgarde, Juniorengarde und das Solomariechen Lana Böckenholt begeisterten die Zuschauer und auch hier gab es Raketen. Zum Finale gab es noch eine Überraschung. Extra aus Köln angereist waren die Treuen Husaren Blau-Gelb. Sie sorgten noch einmal für überschäumende Stimmung in der Halle.

Hier gibt es weitere Impressionen:

Prunksitzung der KG Blau-Weiß Neheim 2018

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare