Freude über Sieg in der Mannschaftswertung

Bundesliga-Finale: Team SKS Sauerland NRW holt Gesamtsieg vor heimischer Kulisse

Radrennen Sauerland-Rundfahrt Arnsberg Altstadt
+
In der Arnsberger Altstadt wartete der erste steile Anstieg auf die Rennradfahrer.

Die 5. Sauerland-Rundfahrt durch Südwestfalen bildete am Sonntag das große Finale der Rad-Bundesliga. Auf der heimischen Strecke kämpften auch die Fahrer des Teams SKS Sauerland NRW um die letzten Punkte in der Tabelle.

Arnsberg/Hochsauerland - 143 Kilometer kreuz und quer durch das Sauerland bis hoch zum Kahlen Asten: Rund eine Viertelstunde nach dem Start in der Neheimer City mussten die 108 teilnehmenden Radrennfahrer der 5. Sauerland-Rundfahrt am Sonntag mit dem Erklimmen des Arnsberger Schlossberges ihre erste große Herausforderung meistern. Weiter ging es für die Radrennfahrer über den Lattenberg nach Hirschberg und dann über Meschede, Sundern und Eslohe in Richtung Winterberg.

„Unsere Bilanz fällt sehr gut aus, wir sind sehr zufrieden, dass alles so gut geklappt hat“, resümiert Organisator Jörg Scherf, Geschäftsführer des Team SKS Sauerland NRW. Routinemäßige Abläufe hätten sich schnell wieder eingespielt. Ortschaften, Vereine, Helfer entlang der Strecke, Polizei und Rettungsdienste – insgesamt mehrere hundert Beteiligte – hätten zwischen Neheim und Winterberg sehr gut zusammengearbeitet. „Da ist man schon stolz, wenn alles so ineinandergreift und reibungslos läuft“, freut sich Jörg Scherf.

Gute Stimmung entlang der Strecke zwischen Neheim und Winterberg

Auch von der Atmosphäre während des Rennens zeigte er sich begeistert: „Die Stimmung an der Strecke war wieder super, schon beim Start in Neheim am Bexley-Brunnen, aber auch in der Arnsberger Altstadt. Besondere Highlights waren wieder die Hirschberger Wand und die Rochus-Kapelle in Eslohe.“

Auch für das heimische Team SKS Sauerland NRW ging es um die letzten Punkte in der Bundesliga.

Auch der Blick auf die Platzierung sorgt beim Team SKS Sauerland für zufriedene Gesichter – wenn auch mit zwei Wermutstropfen: Nach einem spannenden Zweiersprint kam Michiel Stockmann vom heimischen Team SKS Sauerland NRW bei der Sauerland-Rundfahrt auf den zweiten Rang, denn: „50 Meter vor dem Ziel ist ihm die Kette abgesprungen“, bedauert Jörg Scherf die technischen Probleme so kurz vor der Ziellinie. Den Platz ganz oben auf dem Treppchen sicherte sich bei der Sauerland-Rundfahrt am Ende Dominik Röber (P&S Metalltechnik).

Schockmoment: Jon Knolle stürzt bei Abfahrt

Für den zweiten Schockmoment für das Team SKS Sauerland sorgte Jon Knolle, der in den vergangenen Wochen in der Bundesliga-Einzelwertung der Herren auf Rang eins lag, beim Bergpreis Wenholthausen am Samstag: Nach einem schweren Sturz bei einer Abfahrt musste er chirurgisch behandelt werden. „Er konnte dann Sonntag trotzdem wieder starten und so noch Platz zwei in der Gesamtwertung sichern“, berichtet Jörg Scherf.

Denn das Wochenende im Sauerland bildete gleichzeitig das große Saisonfinale der Rad-Bundesliga. Wie es sich schon in den vergangenen Wochen abzeichnete sicherte sich das Team SKS Sauerland NRW den Gesamtsieg in der Mannschaftswertung. Die Freude darüber ist natürlich groß: „Wir sind Jahr für Jahr besser geworden und nach mehrmaligem Anlauf ist es wirklich gut, dass wir jetzt den Sieg in der Gesamtwertung geholt haben. Wir haben einen riesen Schritt nach vorn gemacht und waren souverän über alle Rennen“, blickt er zurück auf die rund 60 Renntage der Saison.

Weitere Platzierungen der heimischen Fahrer in den Top 20 der Bundesliga-Einzelwertung: 5. Johannes Hodapp, 7. Abram Stockmann, 12. Michiel Stockmann, 18. Johannes Adamietz.
In der Meisterschaft Berg am Samstag sicherte sich außerdem Johannes Adamietz Bronze in der Eliteklasse und Michael Gießelmann Bronze bei der DM am Berg (U23).

5. Sauerland-Rundfahrt durch Südwestfalen

Radrennen Sauerland-Rundfahrt durch Südwestfalen
Radrennen Sauerland-Rundfahrt durch Südwestfalen
Radrennen Sauerland-Rundfahrt durch Südwestfalen
Radrennen Sauerland-Rundfahrt durch Südwestfalen
5. Sauerland-Rundfahrt durch Südwestfalen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare