Ermittler stoßen auf Widersprüche

Raubüberfall schnell aufgeklärt: Tat war nur vorgetäuscht

+

Neheim. Schneller Ermittlungserfolg für die Polizei: Der Raubüberfall, der sich am späten Samstagabend in Neheim ereignet haben soll, ist aufgeklärt - allerdings gehörte eines der vermeintlichen Opfer zu den Tätern.

Zwei Frauen hatten angegeben, am Samstagabend überfallen worden zu sein, als sie die Einnahmen eines Neheimer Wettbüros zur Bank bringen wollten. Doch bei den Ermittlungen stieß die Polizei nach eigenen Angaben schnell auf Widersprüche. "Hinzu ergaben sich Hinweise gegen die 27-jährige Frau, welche zunächst als Opfer auftrat", teilen die Ermittler mit. 

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Arnsberg erfolgten daraufhin mehrere Wohnungsdurchsuchungen in Arnsberg und Sundern. Dabei bestätigte sich der Verdacht der Ermittler: Bei den Durchsuchungen wurden Teile der Beute gefunden.

Zweite Frau nicht beteiligt 

Die Frau ist nach Polizeiangaben mittlerweile geständig. Demnach hatte sie die Tat im Vorfeld mit zwei Männern geplant. "Die zweite Frau, die bei dem Überfall leicht verletzt wurde, hatte nichts mit der Tat zu tun", stellt die Polizei klar.

Bei den tatverdächtigen Männern handelt es sich laut Polizei um zwei 27-jährige und 21-jährige Männer aus Arnsberg. "Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die drei Tatverdächtigen wieder entlassen. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet", teilt die Polizei abschließend mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare