Mit rheinischem Humor

Die Mitglieder der CDU-Senioren Neheim-Hüsten/Umland erlebten jetzt die rheinische Frohnatur von Pater Reinald von der Benediktinerabtei Königsmünster mit allen ihren Facetten. Tiefsinnig, witzig und humorvoll verstand es Pater Reinald, die etwa 70 Personen im Neheimer Kolpinghaus zu dem Thema "Humor ist Lebenskunst" in seinen Bann zu ziehen.

Zu Gast waren auch verschiedene Mitglieder der Neheimer Kolpingsfamilie. "Die Sauerländer", so die Meinung des Paters, "hätten ihm nicht zu unrecht einen neuen Namen zugewiesen. Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit in Königsmünster sei er neben seinen priesterlichen Aufgaben ja auch längere Zeiten für den landwirtschaftlichen Betrieb verantwortlich gewesen und ihm zu dieser Zeit der "Putenpater" angedichtet worden sei. Nach seiner Meinung seien die Menschen in seiner früheren rheinischen Heimat natürlich froh gelaunter als die Westfalen. Die Sauerländer seien dagegen wesentlich zurückhaltender, jedoch auch geradlinig und treu.

Die ausgeprägte Lebensart der "fröhlichen Rheinländer" und der etwas zurückhaltenden Art der "sturen Sauerländer" in früherer Zeit habe sich jedoch in den vergangenen Jahren immer weiter angeglichen; schließlich seien ja auch sie lernfähig.

Am Ende der etwa zweistündigen Zusammenkunft mit seinen humorvollen Vorträgen wurde Pater Reinald mit lang andauernden Ovationen verabschiedet.

Mit einem herzlichen Wort des Dankes für den interesanten Vortrag zum Thema "Humor als Lebenshaltung" verabschiedete Albert. H. Hoffmann den Pater. Er überreichte ihm für die vielfältigen Aufgaben in der Abtei den von den anwesenden Besuchern gespendeten Betrag in Höhe von 250 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare