Umbau in vollem Gange

Sanierung der Neheimer Marktpassage: Drei neue Mieter stehen fest

+
Nachdem das Haus Nr. 13 an der Mendener Straße abgerissen wurde, entsteht dort die neue Ladezone der Neheimer Marktpassage.

Neheim. Vor rund zwei Monaten haben die Arbeiten zur Sanierung der Marktpassage Neheim begonnen und beim Blick in das Innere sind bereits deutliche Fortschritte erkennbar. Auch zur künftigen Vermietung der neuen Flächen gibt es jetzt Neuigkeiten.

Moderner, attraktiver und größer soll die Neheimer Marktpassage in Zukunft werden. Die ANH Hausbesitz GmbH investiert hier einen zweistelligen Millionenbetrag und unterstreicht damit ihr Bekenntnis zum Standort Neheim. 

Nachdem die Mieter ihren eigenen Ladenbau im November abgebaut hatten, ging es mit dem sogenannten „leichten Rückbau“ – also Entfernen von Bodenbelägen, Deckenverkleidung, Technik und nicht tragenden Wänden – durch eine Fachfirma weiter, wie Prokurist Ingo Kuhne im Gespräch mit dem SauerlandKurier berichtet. 

Künftig nur ein Haupteingang

In der vergangenen Woche wurde außerdem das Haus Mendener Straße 13 abgerissen – hier entsteht eine neue Ladezone, die Platz für zwei Lkw bieten soll, ohne dass Anwohner gestört werden. Derweil laufen im Innenbereich die Vorbereitungen für den Abbruch von Treppenhaus und Fahrstuhlschächten. Dann wird der Erschließungskern von der Südseite auf die Nordseite, in Richtung Mendener Straße, verlegt. 

Zur Erinnerung: Künftig wird es nur noch einen Haupteingang und zwar zur Marktseite hin geben. An die Stelle des heutigen Eingangs aus Richtung Burgstraße wird ein Anbau gesetzt, in Richtung Mendener Straße werden Aufzüge, Treppenhaus und Rollsteige verlagert. Dann wird es auch zwei Rollsteige geben, über die Kunden mit Einkaufswagen sowohl aus der Tiefgarage hinauf als auch wieder herunter fahren können. Auch die Tiefgarage wird saniert.

Die Arbeiten zur Verlegung des Erschließungskerns erfolgen in enger Absprache und sollen voraussichtlich Anfang März beginnen. Dann könne es auch etwas lauter werden, jedoch hebt Ingo Kuhne gleichzeitig hervor, dass die ANH im Austausch mit den Anwohnern stehe und es bislang keinerlei Beschwerden gegeben habe.

Einzelhändler schätzen Standort

„Dass der Lebensmittelmarkt fehlt, hören wir durchaus“, aber dies sei nun in der Bauphase nicht zu ändern. Dass ein Edeka-Markt in der fertig sanierten Passage eröffnen wird, steht bereits fest. Außerdem freut sich die ANH auch über den Abschluss dreier weiterer Mietverträge: So wird die Stadtbücherei wieder an ihren früheren Platz zurückkehren und ihre Fläche nahezu verdoppeln. Die Stadtverwaltung könne sich auch eine weitere öffentliche Nutzung der Fläche vorstellen. 

Darüber hinaus werden auch Woolworth (OG) und Lotto Toto Kampmann (EG) zurückkehren. Dies zeige, dass der zentrale Standort auch von den Einzelhändlern hoch geschätzt werde, freut sich die ANH. Das Obergeschoss ist somit komplett vermietet, mit weiteren Interessenten laufen derzeit noch Gespräche. Die Fertigstellung der Marktpassage ist für April/Mai 2020 geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare