Das Paradies vor der Haustür

Sauerland-Museum stellt Katalog zur Ausstellung über Tourismusgeschichte vor

Das Team um Museumsleiter Dr. Jürgen Schulte-Hobein stellte zusammen mit Landrat Dr. Karl Schneider und den beteiligten Autoren den Katalog zur Ausstellung „Das Paradies vor der Haustür“ vor.
+
Das Team um Museumsleiter Dr. Jürgen Schulte-Hobein stellte zusammen mit Landrat Dr. Karl Schneider und den beteiligten Autoren den Katalog zur Ausstellung „Das Paradies vor der Haustür“ vor.

Arnsberg – Verqualmter Himmel, rauchende Schornsteine der Industrieregion Ruhrgebiet und direkt „vor der Haustür“ die Tourismusregion Sauerland mit Bergen und grünen Wiesen: Mit diesem Bild lockt ab dem 1. März nicht nur die neue Ausstellung im Arnsberger Sauerland-Museum, sondern auch der bereits jetzt erschienene Katalog zur Ausstellung.

Die kulturhistorische Ausstellung „Das Paradies vor der Haustür – Vom Revier ins Sauerland“ zeigt das Sauerland als Tourismusregion und außerdem die Wechselbeziehung zwischen Sauerland und Ruhrgebiet. 

Der Streifzug durch 100 Jahre Tourismusgeschichte führt unter anderem in die Anfänge des Wintersports, des Badetourismus und Wanderns. Außerdem veranschaulicht beispielsweise ein Gästezimmer die damals meist kargen Übernachtungsmöglichkeiten. Begleitend dazu beinhaltet der Katalog zahlreiche Artikel aus verschiedenen Perspektiven unter anderem zu den Themen „Per Eisenbahn ins Sauerland“, RuhrtalRadweg oder auch ein Ausblick „Tourismus im Sauerland 2030“. Der Tourismus verhalf in der Vergangenheit auch heimischen Marken bekannter zu werden, weshalb sich auch die Veltins-Brauerei mit einem Artikel beteiligte und das Projekt als „Herzensangelegenheit“ bezeichnete. 

Rund 25 Autoren haben an dem Katalog mitgewirkt. „Er ist äußerst lesefreundlich gestaltet und reich bebildert, eigentlich kein klassischer Katalog, sondern ein Begleitbuch mit fundamentalen Basisinformationen zur Ausstellung“, machte Museumsleiter Dr. Jürgen Schulte-Hobein deutlich. Schon vor circa zwei Jahren sammelte das Museumsteam erste Ideen für die Tourismusausstellung, die auch Besucher aus den umliegenden Regionen ansprechen soll. So soll sie auch einen Einfluss auf den zukünftigen Tourismus der Region haben. Durch die August-Macke-Ausstellung mit rund 31.000 Besuchern im vergangenen Jahr sei die Messlatte hoch gelegt. „Es wird nicht einfach, dies zu wiederholen“, so Landrat Dr. Karl Schneider. „Wir wollen aber dem Anspruch gerecht werden, auch weiterhin exzellente Ausstellungen zu zeigen.“

Der Katalog zur Ausstellung ist in einer Auflage von 1.000 Stück erschienen und ab sofort für 19,90 Euro im Museumsshop erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare