Von Neheim bis Winterberg

3. Sauerlandrundfahrt verspricht Stimmung und Spannung - nicht nur für Bikefans

+
„Die Wand“ in Hirschberg ist sowohl für die Radfahrer als auch für die Zuschauer eine besondere Etappe der Sauerlandrundfahrt.

Hochsauerland - Bereits zum dritten Mal startet die Sauerlandrundfahrt durch Südwestfalen am kommenden Sonntag, 22. September, in der Neheimer Innenstadt. Neu ist diesmal das Ziel: Erstmals werden die Radsportler am Zieleinlauf am Kahlen Asten in Winterberg erwartet.

Rund 160 Kilometer von Neheim bis Winterberg, zahlreiche Anstiege, spektakuläre Abfahrten und die besten Radfahrer Deutschlands: Die „3. Sauerlandrundfahrt durch Südwestfalen“ verspricht wieder Stimmung und Spannung vom ersten bis zum letzten Kilometer. 

Etwas Neues überlegt hat sich auch die Stadt Arnsberg für den Start in Neheim: „Dieses Event ist etwas Besonderes für die Gesamtstadt Arnsberg. Wir freuen uns, den Start in diesem Jahr ab 10 Uhr mit einem Familienprogramm begleiten zu können“, berichtet Stadtmarketingmanagerin Tatjana Schefers. „Auf die Kids warten gleich mehrere Hüpfburgen. Und für die Kinder, die mit dem Fahrrad kommen, gibt es in der Happy Hour zwischen 10.15 und 11.15 Uhr ein Überraschungsgeschenk.“ 

Parallel dazu findet auf dem Markt die Teampräsentation statt, bevor um 11.15 Uhr der Startschuss fällt. Von Neheim geht es in Richtung Arnsberger Altstadt. „Mit 50 bis 60 Stundenkilometern kommen die Jungs an, wenn sie links auf die Bergstraße zum Lichtturm abbiegen. Da wird sich das Feld dann schon etwas auseinanderziehen. Die Abfahrt durch die Altstadt ist wegen der Kurven und Kopfsteinpflaster als Gefahrenstelle eingestuft“, berichtet Rennleiter Jörg Scherf. 

Berg- und Sprintwertung

Dann geht es Richtung Hirschberg, zur berüchtigten „Hirschberger Wand“. Heiko Volkert erklärt: „Dies ist eigentlich ein Fußweg, mit einer Steigung von 33 Prozent, die schon für Fußgänger anspruchsvoll sind. In der Sauerlandrundfahrt ist die Wand ein absolutes Highlight, nicht zuletzt durch die super Stimmung entlang der Strecke.“ Von Anfang an seien hier viele Zuschauer gewesen. Für Kurzweil sorgen außerdem Bergzeitfahren für jedermann im Vorfeld und Musik von „Samba Piranha“. 

Über den Odin bei Visbeck geht es Richtung Sundern zur Sprintwertung auf dem SKS-Gelände und von dort weiter Richtung Eslohe und hinauf zur Rochuskapelle. „Auch hier war bereits bei der ersten Rundfahrt eine super Stimmung. In diesem Jahr gibt es hier außerdem ein Bambini-Rennen sowie Kaffee und Kuchen“, lädt Heiko Volkert ein. An der Hirschberger Wand, am Odin bei Visbeck und an der Rochuskapelle in Eslohe gibt es eine Bergwertung. Nach kräfteraubendem Anstieg werden hier weitere Punkte für den Bergpreis vergeben. In Eslohe wird das Rennen zwar nicht entschieden sein. Aber der giftige Anstieg zur Kapelle kann schon die ersten Verlierer aussortieren. 

Das Team Sauerland freut sich auf das Bundesliga-Finale vor heimischer Kulisse.

Siegerehrung am Kahlen Asten

Durch das Sorpetal trampeln die Radsportler dann weiter aufwärts in Richtung Winterberg, bis zum Zieleinlauf am Kahlen Asten, der natürlich auch überregional ein Begriff ist und räumlich mehr Möglichkeiten für die Radfahrer und künftige Weiterentwicklung des Events biete. Der Zieleinlauf wird gegen 15.15 Uhr sein, die Siegerehrung um 15.45 Uhr. 

Finale der Bundesligasaison

Dabei werden nicht nur die Sieger der Sauerlandrundfahrt gekürt, sondern auch der gesamten Saison: Die Sauerlandrundfahrt bildet das Finale der diesjährigen Bundesligasaison. „Die besten U23-Fahrer aus ganz Deutschland werden hier starten. Die Siegerehrung für die gesamte Saison hier zu haben, ist natürlich etwas Besonderes“, freut sich Jörg Scherf. 

Auch für das heimische Team Sauerland/NRW p/b SKS Germany ist noch ein Treppchenplatz drin: Vor dem vorletzten Bundesligarennen in Sebnitz am morgigen Sonntag rangiert das Team auf Rang vier. Aktuell hat das Team Sauerland neun Punkte Rückstand auf das Team Lotto Kern Haus (Rheinland Pfalz) und 22 Punkte auf das Team Hermann. An der Spitze der Liga steht P&S Metalltechnik (Thüringen). Die drei Teams belegen auch in der Einzelwertung die Plätze eins bis drei. Aus dem Team Sauerland ist in der Einzelwertung Johannes Hodapp auf Rang 10 bester Fahrer. In der Berg- und Sprintwertung ist hingegen Jonas Härtig führend – natürlich möchte er seinen Titel gerade auf der Heimstrecke verteidigen. 

Mit voller Power geht es für die Profi-Fahrer die sauerländer Berge hinauf.

Das Rennen im Live-Stream

Zuschauer, die überall entlang der Strecke willkommen sind, und natürlich auch alle anderen Interessierten können den Rennverlauf in diesem Jahr erstmals per Live-Stream verfolgen. „Wir haben zwei Motorräder mit Kameraleuten und eine eigene Regie, sodass wir per Live-Stream zeigen können, wo das Feld ist“, berichtet Heiko Volkert. 

Dank an Sponsoren und Helfer 

Ein besonderes Dankeschön richten die Organisatoren nicht nur an die zahlreichen Sponsoren, sondern auch an die vielen helfenden Hände in den Orten entlang der Strecke. „Rund 550 Helfer unterstützen uns beim Auf- und Abbau, als Sektionsleiter sowie als Streckenposten. Und das vereinsübergreifend, vom Kirchenchor über den Schützenverein bis hin zu zahlreichen Sportvereinen. Es macht richtig Spaß, wenn so viele Leute mit anpacken“, lädt Jörg Scherf schon jetzt zur Helferfete im Winter nach Hirschberg ein.

Weitere Informationen gibt es unter  www.rad-bundesliga.net und www.sauerlandrundfahrt.de.

Infos zur Straßensperrungen 

Wegen der Sauerlandrundfahrt  sind kurzfristige Sperrungen verschiedener Straßen zwischen Neheim und Winterberg erforderlich. Die geplanten Durchfahrzeiten bei einer Geschwindigkeit von 40 km/h sind: 

  • Neheim: 11.15 Uhr 
  • Arnsberg: 11.32 Uhr 
  • Oeventrop: 11.42 Uhr 
  • Hirschberg: 12.04 Uhr und 12.26 Uhr 
  • Meschede: 12.44 Uhr 
  • Berge: 13.01 Uhr 
  • Sundern: 13.19 Uhr 
  • Endorf: 13.29 Uhr 
  • Salwey: 13.40 Uhr 
  • Eslohe/Rochuskapelle: 13.49 Uhr 
  • Hengsbeck: 13.58 Uhr 
  • Dorlar: 14.06 Uhr 
  • Bad Fredeburg: 14.16 Uhr 
  • Winkhausen: 14.25 Uhr 
  • Altastenberg: 14.45 Uhr 
  • Winterberg/Kahler Asten: 14.57 Uhr 

Die Straßensperrung dauert circa 15 Minuten vor bis 25 Minuten nach den Durchfahrtszeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare