Zweite Bauphase startet im Mai

Sauerlandstraße zwischen Niedereimer und Arnsberg wird sechs Monate zur Einbahnstraße

Im Zuge des Radwegebaus wurde bereits eine neue Brücke über den Wannebach aufgesetzt.

Niedereimer. Die zweite Bauphase des Umbaus des Sauerlandstraße zwischen Arnsberg und Niedereimer startet am 2. Mai. Zuvor wurden bereits für den neuen „ruhrseitigen“ Radweg die Fertigteile für die Radwegebrücke über den Wannebach aufgesetzt. Wie die Stadtwerke mitteilen, umfasst die nun beginnende zweite Bauphase zunächst den Umbau der Sauerlandstraße und des vorhandenen Gehweges im Abschnitt von Wannebrücke bis zur Einmündung Dieselstraße.

Um den Eingriff durch den neuen Radweg in das Ruhrvorland so gering wie möglich zu halten, wird die Straße auf eine Breite von 6,50 Meter verschmälert. Der vorhandene Gehweg wird durch eine Hochbordanlage von der Fahrbahn abgegrenzt und erhält eine Breite von 3 Metern. 

Um die Arbeiten durchführen zu können, sind folgende Verkehrslenkungsmaßnahmen in den Bauphasen notwendig: 

Bauphase 2a – Umbau Straße und Gehweg von Wannebrücke bis Einmündung Dieselstraße: In diesem Abschnitt wird der Verkehr als Einrichtungsverkehr von Niedereimer in Richtung Arnsberg geführt. Die Gegenrichtung aus Fahrtrichtung Arnsberg wird über Altstadttunnel – Ruhrstraße – Grimmestraße – B229 – K8 Wannesstraße umgeleitet. „Diese Umleitung ist notwendig, da die Sauerlandstraße als Autobahn-Bedarfsumleitung gilt. Ansonsten haben die Verkehrsteilnehmer auch die Möglichkeit die A46 als Umleitung zu nutzen. Die Zufahrt zum Gewerbegebiet Alte Ruhr / Dieselstraße aus Richtung Arnsberg ist frei. Der Fuß- und Radverkehr muss über Dieselstraße – Stephanusweg – Wannestraße umgeleitet werden“, so die Stadtwerke. Diese Bauphase werde circa drei Monate dauern. 

Bauphase 2b – Umbau Einmündung Dieselstraße und Sauerlandstraße bis Bahnübergang und Arbeiten der Versorger von Bahnübergang bis zur Straße Kappenohl: Im Anschluss an die Bauphase 2a wird in diesem Bauabschnitt der Einrichtungsverkehr von Niedereimer in Richtung Arnsberg beibehalten. Die bereits unter Bauphase 2a erwähnte Umleitung gilt weiterhin. Die Zufahrt zum Gewerbegebiet Alte Ruhr / Dieselstraße ist nur aus Richtung Niedereimer möglich. Während des Umbaus der Einmündung Dieselstraße wird der Anlieger- und Lieferverkehr über eine provisorische Zufahrt geleitet. Diese Bauphase wird ebenfalls circa drei Monate in Anspruch nehmen. 

Bauphase 3 – Fertigstellung des Radweges und Umbau P+R Parkplatz: Die Arbeiten in diesem Bauabschnitt können ohne größere Verkehrseinschränkungen durchgeführt werden. Die Sauerlandstraße kann wieder in beiden Richtungen befahren werden. 

Der Abschluss der gesamten Baumaßnahme ist für Ende 2019 geplant. Der Beginn der jeweiligen Bauphasen beziehungsweise Änderungen in der Verkehrsführung werden rechtzeitig bekannt gegeben. Über Änderungen im Buslinienverkehr wird die RLG gesondert informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare