Viel Beifall für 13. Musical der VokalTotal-Chöre in Arnsberg

„Schockorange“ erfolgreich

„Der Dreck muss weg!“ wurde bei „Schockorange“ gesungen und getrommelt.

Großer Applaus im zu Dreiviertel gefüllten Sauerlandtheater: VokalTotal, die Arnsberger Kinder-und Jugendchöre der Stiftung Kirchenmusik unter Leitung von Kirchenmusikdirektor Gerd Weimar haben jetzt das Publikum mit ihrem Gesang, ihrer Bühnenshow und ihrem schauspielerischen Können mitgerissen und zum rhythmischen Klatschen bewegt. „Schockorange – auf der Suche nach dem Gewinnerrhythmus“ hieß das 13. Musical, das sie aufgeführt haben.

Zum ersten Mal haben Almut Lürbke, zuständig für Kostüme, Bühnendekoration und weite Teile der Choreografie, und Gerd Weimar eine professionelle Regisseurin dabei.

Marie Neuhaus-Schwermann hat den Jugendlichen gezeigt, wie man die Bühne mit Leben füllt. Ob als Chor am Bühnenrand, als Müllmann unter der S-Bahn-Brücke, als Aktionärin oder Sekretärin im Büro des Managers, die Mädchen tanzen, singen und bewegen sich ganz selbstverständlich.

In dem aufgeführten Stück prallten zwei Welten aufeinander: Orange, das sind die Müllmänner, die der Anführer Rocco Dilettanto, alias Charlotte Weimar, mit flotten Rhythmen – auf Mülleimern und mit Besen ausgedrückt – in Stimmung und warm hält. Kalt hingegen ist es bei Manager Millionski. Deprimiert und verzweifelt klagt er den lebenslustigen Müllmännern seine Angst vor der Vorstandssitzung: Schwarze Zahlen muss er vorweisen, aber leider sind die rot.

Die Kinder und Jugendlichen – die in Haupt-und Nebenrollen mit Spaß und Konzentration die Bühne belebten, waren ganz im Thema drin, verausgabten sich beim Trommeln und Tanzen und genossen den großen Applaus.

„Wir freuen uns schon auf euer nächstes Musical in zwei Jahren“ dankte Hartmut Köllner, Vorsitzender der Stiftung Kirchenmusik, den Chören für ihr großes Engagement.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare