Kooperation: Ruth-Cohn-Schule und Ski- und Kanu-Club

Schöne Erlebnisse fördern

Die ersten Trockenübungen im Kanu sind absolviert.

Noch sind es Trockenübungen, die Schüler und Lehrer aus Anlass der Vertragsunterzeichnung zwischen Ruth-Cohn-Schule und Ski- und Kanu-Club Neheim-Hüsten am Rand der Ruhr veranstalten.

Aber schon bald sollen diesen Trockenübungen neue Erfahrungen und gemeinsame Erlebnisse folgen.

Der Förderverein der Ruth-Cohn-Schule hat angeregt, ob nicht eine Ausweitung des Konzepts der Klassenfahrten für die Schüler förderlich sein könnte.

Bisher nehmen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 an jährlichen mehrtägigen Abenteuertouren mit Zeltübernachtung teil. Die gemeinsamen Erlebnisse fördern den Zusammenhalt und die sozialen Fähigkeiten. Auch der Ski- und Kanu-Club hat neben der Förderung der sportlichen Fähigkeiten und dem Wettkampf die Förderung des Gemeinschaftserlebnisses und der Wahrnehmung der Natur auf seine Fahnen geschrieben. So fanden Partner zusammen, die mit unterschiedlichen Ansätzen gemeinsame Interessen verfolgen. Der Förderverein der Ruth-Cohn-Schule stellte der Schule drei neue Canadier für je vier Personen zur Verfügung, die Dank des Kooperationsvertrages nun von Schule und Verein genutzt werden können.

Bereits im Mai wurden sieben Kollegen der Ruth-Cohn-Schule durch den Verein auf der Ruhr geschult, um anschließend durch den Deutschen Kanuverband die weitere Qualifikation zu durchlaufen. Im Sommer werden dann die ersten Schülergruppen den heimischen Fluss nicht nur von oben betrachten, sondern ihre Gruppe, ihre Stadt, ihre Umwelt ganz neu erfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare