Frühjahrskonzert am FSG in Neheim

Schüler zeigen ihr Können

Auch die FSG-Big Band gestaltet einen Teil des Programms.

Im ersten Konzert dieses Jahres am Mittwoch, den 25.März um 19.30 Uhr im Kulturzentrum am Berliner Platz zeigt das FSG wieder einen großen Teil seiner musikalischen Bandbreite.

Im ersten Konzert dieses Jahres am Mittwoch, 25. März um 19.30 Uhr im Kulturzentrum am Berliner Platz zeigt das FSG wieder einen großen Teil seiner musikalischen Bandbreite. Unter dem zum Frühjahrsbeginn passenden Thema „Aufbruch“ versammeln sich ungefähr 150 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 12. In monatelangen Proben haben sie sich auf diesen Abend vorbereitet. Der musikalische Schwerpunkt dieses Konzertes liegt im Bereich der Popularmusik. Verschiedene Pop-, Rock- und Jazzrichtungen sind zu hören, aktuelle Hits werden dargeboten.

Beteiligt sind die Musikwerkstätten der 5. und 6. Klassen. Die Bläser (Leitung: B. Ullrich) zeigen in einem kleinen Querschnitt kurzer Stücke, was sie in dem halben Jahr seit Beginn der Werkstatt gelernt haben. Die Streicher (Leitung: S. Keller) unterstützen das Vororchester „Appetizer (Leitung: M. Beitzel) bei der Darbietung aktueller Stücke. Diese unterstützen wiederum den Oberstufenchor (Leitung: M. Beitzel). Für zusätzliche Abwechslung sorgen die Tanzgruppen, die Werkstatt Tanz ( Leitung. K. Dell und die Tanz-AG (Leitung: L. Schlinkmann), beide mit einem Hiphopmedley. Die Schulband „Default“ (Leitung: D. Krüger) präsentiert Stücke vom Jazz (H. Hancock) bis zum Rock (Band Wolfmother). Der Musikkurs Q1 (Jahrgangsstufe 11) wird den aktuellen Cupsong von A. Kendrick darbieten. Der Jazzbereich wird vertreten durch die Juniorbigband, die sich mit einigen neuen Stücken, unter anderem einem Queen-Medley und einem bekannten Stück von D. Krall, präsentiert.

Die zweite Hälfte des Programmes wird durch die FSG Bigband gestaltet. In zahlreichen Workshops mit dem bekannten Saxofonisten Uwe Plath hat sie sich intensiv auf den Abend vorbreitet. Auch dieses Jahr- wie in den Jahren zuvor- übernahm die Band die musikalische Umrahmung des Neujahrsempfanges der Stadt Arnsberg im Sauerlandtheater. Im letzten Jahr feierte die FSG Bigband im Rahmen eines großen Festivals mit dem Landesjugendjazzorchester ihr 25-jähriges Jubiläum, Gastsolist war damals unter anderem Matthias Strucken, ein ehemaliges Mitglied der FSG Bigband. Schon beim Jubiläumskonzert begeisterte er das Publikum und kehrt gerne wieder an diesem Abend an seine alte Wirkungsstätte zurück. Der zweite Jazzprofi an diesem Abend ist der ukrainische Trompeter Dimitrij Telmanov, der Dozent beim letzten Arnsberger Kunstsommer war und beim Dozentenkonzert auf Einladung der Bezirksregierung einen nachhaltigen Eindruck hinterließ. 

"Der Abend wird sehr abwechslungsreich werden, so dass alle Zuhörer auf ihre Kosten kommen werden", so Antje Tetzlaff, in deren Händen die Gesamtleitung des Abends liegt. Die SV sorgt für das leibliche Wohl der Gäste. Im Foyer sind Bilder der Franz-Stock-Ausstellung zu sehen. Eintrittskarten (Erwachsene 5 €, Schüler 3 €) gibt es in den Schulbüros und an der Abendkasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare