Kulturen feiern gemeinsam beim „Dies Internationalis“

Spezialitäten der Nationen

Süße und herzhafte Leckereien aus den verschiedenen Ländern – wie etwa der Türkei – gab es beim „Dies“.

Griechisches Gebäck, indische Reispfanne, italienischer Wein und türkischer Tee – diese und viele weitere kulinarische Spezialitäten der Nationen konnten die Besucher am gestrigen Samstag beim mittlerweile 37. „Dies Internationalis“, dem Arnsberger Fest der Kulturen, auf der Neheimer Marktplatte genießen.

Das gelungene Gesamtwerk von vielen, das ohne ehrenamtliches Engagement nicht möglich sei, lobte die stellvertretende Bürgermeisterin Rosemarie Goldner in ihrer Ansprache. Durch das gute Miteinander der Kulturen werde die Stadt auch die künftigen Herausforderungen meistern, betonte sie. Gabriele Schüttelhöfer, Vorsitzende des Internationalen Arbeitskreises, der den „Dies“ seit vielen Jahren zusammen mit dem Integrationsrat und der Unterstützung von Stadt, organisiert, stimmte in diese Worte mit ein. Der „Dies“ sei ein wichtiges Zeichen, gerade in der heutigen Zeit, in der Krieg, Terror und Unterdrückung herrschen. „Was wir hier in unserem Umfeld tun können, ist, die Menschen die hierher kommen freundlich aufnehmen“, appellierte sie. So gab es bei dem Fest auch ein Flüchtlingscafé. Hier boten Flüchtlinge Spezialitäten aus ihren Herkunftsländern an.

Bühnenprogramm mit Folkloretänzen

Für den Arnsberger Integrationsrat begrüßte der Vorsitzende Cem Gökce die Gäste und wies auf die Arbeit des Integrationsrates, bisherige und für die Zukunft geplante Projekte hin.

Nach der offiziellen Eröffnung mit dem Friedensgebet der verschiedenen Religionen wurde bei einem Mix aus Sonne, Regentropfen und einigen Windböen weiter gemeinsam gefeiert. Für die passende Unterhaltung sorgte den ganzen Tag über ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit viel Musik und Folkloretänzen. (Von Rebecca Rath, r.rath@sauerlandkurier.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare