Sprachliche Barrieren

Seit rund eineinhalb Jahren sind die Integrationslotsen in Arnsberg kostenlos für ihre Mitbürger da. Sie bieten ihre ehrenamtliche Hilfe bei Amts- und Behördengängen, bei der Bewältigung sprachlicher Barrieren, zum Beispiel bei Arztbesuchen, Gesprächen in der Schule sowie beim Kontaktaufbau zur besseren Integration wie bei der Kontaktaufnahme zu Vereinen oder Institutionen an.

Insgesamt 13 Bürgerinnen und Bürger, selbst zum Teil mit Migrationshintergrund, haben sich seit Beginn des Jahres durch Qualifizierungsmaßnahmen mit dem Thema und dessen Durchführung auseinander gesetzt und bieten nun unentgeltlich ihre Hilfe an. Zur Zeit können Hilfestellungen in den Sprachen, Französisch, Polnisch, Englisch, Spanisch, Russisch, Italienisch, Türkisch, Arabisch, Kurdisch, Persisch, Afghanisch und Tamilisch, angeboten werden. An dieser Stelle möchte die Geschäftsstelle Engegementförderung der Stadt Arnsberg alle Bürger dazu ermutigen, bei sprachlichen Problemen oder auch bei Unterstützungsbedarf in Bezug auf die Wahrnehmung von Terminen, die kostenlose Hilfe nachzufragen.

Die Projektteilnehmer leisten ihre Hilfe ehrenamtlich und würden sich freuen, wenn sie von den Bürgern direkt, aber auch von Institutionen wie Schulen, Behörden oder auch Einrichtungen angefordert werden. Die Kontakterstellung erfolgt über die Geschäftsstelle Engagementförderung Arnsberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare