Heute ab 18 Uhr

Bürgermeister Ralf Paul Bittner lädt zu Sprechstunde ein: Austausch über neue Beteiligungsplattform

Bürgermeister Ralf Paul Bittner lädt für heute ab 18 Uhr alle Bürger zu einer digitalen Sprechstunde auf der neuen Beteiligungsplattform ein.
+
Bürgermeister Ralf Paul Bittner lädt für heute ab 18 Uhr alle Bürger zu einer digitalen Sprechstunde auf der neuen Beteiligungsplattform ein (für Vollbild oben rechts klicken).

Bürgermeister Ralf Paul Bittner lädt alle Bürger am heutigen Donnerstag, 8. April, ab 18 Uhr zu einer Online-Sprechstunde ein. Der Live-Talk findet zum ersten Mal auf der neuen Beteiligungsplattform unter beteiligung.arnsberg.de statt. Registrierte Nutzer können das Video live kommentieren, Fragen stellen oder Hinweise geben und sich so direkt mit dem Bürgermeister austauschen.

Arnsberg – Bürgermeister Ralf Paul Bittner informiert alle interessierten Zuschauer über die aktuelle Corona-Lage in Arnsberg und greift während des Live-Talks eingehende Fragen und Hinweise auf.

Da aufgrund der andauernden Pandemie-Lage weiterhin nur vereinzelte persönliche Bürgerkontakte möglich sind, ist die Online-Sprechstunde eine gute Gelegenheit, sich mit dem Bürgermeister auszutauschen – kontaktfrei und infektionssicher, so die Stadt Arnsberg.

Kostenlose Registrierung

Dabei sein sei denkbar einfach: Ob am Smartphone, Tablet, Laptop oder PC – nach ein paar Klicks ist die kostenlose Registrierung für die Plattform erledigt. Zuschauen ist auch ohne Registrierung möglich, allerdings nicht das Kommentieren des Live-Streams.

Mitreden und mitgestalten in Arnsberg

Registrierte Nutzer finden auf der Plattform beteiligung.arnsberg.de auch außerhalb der Sprechstunde viele Projekte und Themen, sich mit Ideen und Hinweisen einzubringen. Die Stadt will die Beteiligungsplattform in Zukunft nicht nur für Live-Sprechstunden und Bürgerbeteiligungsprojekte anbieten, sondern auch Ideenwettbewerbe, Brainstormings und Umfragen starten.

„Eine ideale Ergänzung und Bereicherung“

„Damit stellt die Online-Plattform eine ideale Ergänzung und Bereicherung unseres bisherigen Spektrums von Bürgerbeteiligungsformaten dar“, erklärt der Arnsberger Bürgermeister Ralf Paul Bittner den Nutzen des neuen Tools.

Bei Adhocracy+ handelt es sich um eine sogenannte Open Source Software, deren Nutzung für alle Teilnehmer kostenlos und einfach ist.

Erklärvideo

Für die aktive Beteiligung ist eine vorherige einmalige Registrierung ist notwendig. Wer mehr erfahren finden möchte, findet unter https://www.youtube.com/watch?v=AuxcG18p7NE ein Erklär-Video.

„Damit wird es für unsere Bürger und Bürgerinnen künftig noch einfacher, bei der Entwicklung verschiedener Themen in unserer Stadt aktiv mitzuwirken“, freut sich Bürgermeister Ralf Paul Bittner.

Projekte auf der Beteiligungsplattform

Regelmäßig unter beteiligung.arnsberg.de reinschauen lohne sich: Einige Arnsberger haben das Angebot in den vergangenen Wochen bereits genutzt und ihre Meinung zu verschiedenen Projekten mitgeteilt.

Unter „Kinder- du Jugendbeteiligung Miteinander reden Arnsberg Bruchhausen“ bestand für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern bereits die Möglichkeit, gezielte Ideen einzubringen, mit denen der Stadtteil Bruchhausen in Zukunft weiter attraktiver und kinderfreundlicher gestaltet werden soll. Die Ergebnisse werden zeitnah auf der Plattform veröffentlicht, informiert die Stadt.

So auch unter dem Stichwort „Sport- und Solepark Große Wiese“, bei dem die Bürger in die künftige Umgestaltung der Großen Wiese eingebunden werden.

Im Projekt „Smart City – Nachhaltige Stadt der Zukunft“ können Interessierte noch einige Tage lang ihre Meinung zur smarten und nachhaltigen Stadt der Zukunft abgeben: Wo ist Arnsberg heute stark, und wo nicht? Wie stellen sich die Arnsberger ihre Zukunft vor? Gibt es Projektideen?

Kontakt

Fragen und Hinweise zur Beteiligungsplattform nimmt das Team „Bürgerdialog/Bürgerbeteiligungsprojekte“ im Bürgermeisteramt entgegen. Stephanie Schnura steht unter der Tel.: 02932/2011654 oder per E-Mail unter s.schnura@arnsberg.de zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare