Volksfest mit traditionellem Fassanstich eröffnet

Staatssekretär lobt Engagement und Herzblut der Hüstener Kirmesgesellschaft

+
Staatssekretär Oliver Wittke (l.) und Bürgermeister Ralf Paul Bittner schlugen das Fass an.

Hüsten. Mit dem Fassanstich durch den Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Oliver Wittke, wurde am Freitagabend die Hüstener Kirmes auf der Riggenweide eröffnet. Der Staatssekretär lobte in seiner Festansprache den Einsatz der Kirmesgesellschaft in den höchsten Tönen: „Dies ist eine Veranstaltung, in der ganz viel Engagement und Herzblut steckt.“

Darüber hinaus stellte er den Volksfestcharakter der Kirmes in den Mittelpunkt. „Es geht hier auch darum, Freunde zu treffen und sich zu amüsieren.“ Zwei reale Freunde, mit denen man an der Theke ein Bier trinken könne, seien doch mehr wert als 400 Facebook-Freunde. Für diese Anspielung auf die digitalen Netzwerke erntete er spontanen Applaus aus dem Festzelt. 

Doch der Festredner nahm auch Bezug auf die heimische Wirtschaft und berichtete, dass in der Hauptattraktion der diesjährigen Kirmes, der Doppel-Looping-Achterbahn, eine Antriebsmaschine der Firma Desch verbaut sei, die nun sozusagen „heimgekehrt“ sei. Mit Blick auf steigende Kosten für die Schausteller und auch in dieser Branche fehlende Fachkräfte sagte er außerdem: „Wir müssen uns darum kümmern, dass die Rahmenbedingungen weiter stimmen.“

"Ausdruck von Lebensfreude und Gemeinschaftsgefühl"

Auch Arnsbergs Bürgermeister Ralf Paul Bittner, der zum ersten Mal in diesem Amt zur Kirmeseröffnung kam, richtete ein Grußwort an die Gäste. „Es ist endlich wieder Kirmeszeit“, stellte er fest und betonte gleichzeitig, dass die Arnsberger gerne feiern und das Brauchtum pflegen, die Hüstener Kirmes aber unter den Veranstaltungen im Stadtgebiet eine ganze besondere Tradition habe. „Sie ist Ausdruck von Lebensfreude und Gemeinschaftsgefühl. Ein Fest für alle.“ 

Dies untermauerte er mit seinen persönlichen Eindrücken von der Hüstener Kirmes: „Ich bin schon als Kind hier gewesen und mit großen Augen über diese riesig erscheinende Kirmes gelaufen, auf die ich mich wochenlang gefreut hatte. Später als Jugendlicher hat man dann eher am Autoskooter gestanden. Als ich dann das erste Mal mit meinen eigenen Kindern zur Kirmes gegangen bin, habe ich bei ihnen wieder diese kindliche Freude gesehen.“ Darüber hinaus habe er das Fest auch einige Male als Einsatzleiter der Polizei begleitet, daher wisse er, dass unheimlich viele (Sicherheits-, Hilfs- und Rettungsdienste) im Hintergrund dafür sorgen, dass alles reibungslos läuft. An sie richtete er ein besonderes Dankeschön.

Die Doppel-Looping-Achterbahn ist eine der Hauptattraktionen 2018.

Seit 80 Jahren als Schausteller auf der Kirmes

Umrahmt von den Klängen des Musikvereins Müschede hatte Ingo Beckschäfer, Vorsitzender der Kirmesgesellschaft, zu Beginn die anwesenden Gäste aus Lokal-, Kreis-, Landes- und Bundespolitik, der Wirtschaft, Sponsoren sowie Vertreter der Hüstener und umliegender Vereine begrüßt. In seinen umfangreichen Dankesworten stellte er besonders die Schausteller in den Mittelpunkt: „Ohne Sie wären wir heute nicht hier“. Außerdem dankte er seinen Mitstreitern von der Kirmesgesellschaft sowie den ehrenamtlichen Helfern. „40 Leute haben das ganze Jahr über immer wieder gefeilt, dass hier alles so steht wie es steht. Toll, dass ihr wieder mit ins Rad gepackt habt.“

Ein besonderer Höhepunkt war dann die Ehrung langjähriger Schausteller, denen die Kirmesgesellschaft für ihre lange Verbundenheit dankte. Seit 40 Jahren ohne Unterbrechung kommen Mariele und Hubert Schäfer zur Hüstener Kirmes. Erst mit einem Fisch-Imbiss, mittlerweile mit einem Pizzawagen und in der zweiten Generation. Dafür erhielten sie die Ehrennadel in Gold sowie eine Urkunde. Für sage und schreibe 80 Jahre auf der Kirmes wurde die Familie August Schneider geehrt, die seit 1938 und über mehrere Generationen nach Hüsten kommt. „Das ist nahezu einzigartig“, so Ingo Beckschäfer. Da August Schneider die goldene Ehrennadel bereits besitzt, gab es für ihn eine besondere Urkunde.

Langjährige Schausteller wurden ausgezeichnet.

Während die Gäste im Festzelt noch bei guten Gesprächen verweilten, drehten sich draußen schon Riesenrad, Musikexpress und die vielen weiteren Fahrgeschäfte. Noch bis Dienstagabend lädt die Hüstener Kirmes zu einem Besuch ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare